collapse

Autor Thema: Vorlesungsraum (Spätfrühling 268 n.J.)  (Gelesen 2279 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Kadegar

  • Engonier
  • Usurpator
  • ***
  • Beiträge: 2709
  • 2...1...Ritual
Vorlesungsraum (Spätfrühling 268 n.J.)
« am: 15. Mai 18, 13:40 »

Schon einige Tage sind  vergangen seit Magister Sonnenwende aus Caer Conway zurückgekehrt ist. Und doch sah man ihn deutlich öfter und deutlich unruhiger die Gänge der Akademie auf und ab laufen. Zwar war es nicht unüblich, dass er dies zum nachdenken tat, doch nicht in dieser Häufigkeit, mit dieser sichtbaren Unruhe und mit so düsteren Gesichtsausdruck.
Die letzten Monate schienen ihn eher immer ruhiger, ruhiger als er sowieso schon war, zu werden. Wenn er auch anfänglich nach den Ereignissen um den Lich Atos noch recht nervös war, so schien er sich in der Sicherheit der Akademie und ihrer Verteidigungsvorkehrungen immer mehr zu beruhigen.
So brachte ihn die Einladung aus Montralur an Runa zwar nicht aus dem Konzept, doch schien der Brief nach der Katastrophe ihn durchaus zu treffen. Die folgende Woche sah man Kadegar dann kaum außerhalb seines Zimmers und sein Aufbruch selber zum Himmelsgebirge lief für nicht eingeweihte unbemerkt.
Zurück aus dem Himmelsgebirge, oder wie man munkelte auch aus Caer Conway, berichtete er knapp von der Katastrophe in Montralur und verkündete das Bestreben nun noch enger mit der Ayd Owl zusammen zu arbeiten. Das dies vor allem dem Bestreben galt die Notlage der Schattenwall zu überstehen war wohl jedem klar.

An diesem Tag ließ Kadegar der jungen Schülerin Runa eine Nachricht zukommen. Er hatte einige Frage an sie bezüglich den Ereignissen in Montralur, und wollte sie dazu persönlich befragen. Hierfür lud er sie, zum Abend hin, in einen der Vorlesungsräume, um in Ruhe mit ihr reden zu können.

Im Wissen, dass Runa eine gute Tasse Tee durchaus zusagt wartete er also mit einer Kanne Kräutertee, zwei Tasse und einer möglichst entspannten Haltung, auch wenn es ihm nicht leicht fiel.

Lass mich, ich kann das!
Entweder dein Charakter stirbt als Held, oder lebt lange genug um NSC zu werden.
Kein-Haar-Mann!

Offline Anders

  • Engonier
  • Drachentöter
  • ***
  • Beiträge: 1745
Antw:Vorlesungsraum (Spätfrühling 268 n.J.)
« Antwort #1 am: 15. Mai 18, 14:02 »
Nach der Rückkehr aus Caer Conway hatte Runa begonnen verstärkt ihre Aufmerksamkeit auf die neu erlernten Zauber zu richten und diese zu Üben. Während sich das Auflösen von Magie einfacher gestaltete, bereitete ihr das Erschaffen von magischen Zirkeln deutlich mehr Probleme. Bisher war es ihr noch nicht gelungen ein energetisches Konstrukt zu erschaffen das nicht augenblicklich wieder verpuffte sobald sie versuchte es loszulassen. So überraschte sie die Einladung des Magisters etwas, da sie zum jetzigen Zeitpunkt nicht mit ihr gerechnet hatte.
//Naja... wer erwartete schon von Karona das sie alles verständlich erklärt...//
Gegen Abend fand sie sich schließlich vor dem Vorlesungsraum ein. Sie klopfte und trat nach dem sie hereingerufen wurde ein. Ihre Gedanken kreisten den ganzen Tag schon um den Vorfall an der Schattenwall egal wie sehr sie versuchte die Erinnerungen zu kontrollieren. Immerhin war es ihm bisher gelungen Senefas Gesicht auszusperren.
"Guten Abend Magister.", begrüßte sie Kadegar und ließ ihren Blick kurz über die Teetassen schweifen. "Ihr wolltet mich sprechen."
~~~~~~Der Wächter La Follyes ~~~~~~

Nur im Dunklen kann man Glühwürmchen beobachten.

Offline Kadegar

  • Engonier
  • Usurpator
  • ***
  • Beiträge: 2709
  • 2...1...Ritual
Antw:Vorlesungsraum (Spätfrühling 268 n.J.)
« Antwort #2 am: 15. Mai 18, 14:51 »
Kadegars Gedanken kreist schon einige Zeit im Raum umher. Seine zweite Tasse Tee hatte er bereits angefangen zu trinken um sich daran in der Realität zu halten.
Als sich die Tür öffnete zog er scharf die Luft ein und seine Haltung spannte sich sofort an. Als Runa dann zum Vorschein kam entspannte sich der Magister leicht, nickte Runa zu und deutete auf die noch leere Tasse am Platz gegenüber.

Runa, danke, dass Ihr gekommen seid.

Geduldig wartete er bis Runa sich gesetzt hatte, und bei bedarf sich etwas Tee einschenkte. Er zwang sich von der finster dreinblickenden Mimik zur gewohnten Neutralität und ergriff erneut das Wort.

Wie ich bereits hörte, haben wir uns in Caer Conway verpasst. Ich hoffe die Reise hat sich für Euch gelohnt. Ich komme aber direkt zur Sache. Ich würde gerne Eure Version und Einschätzung zu dem, hm, Vorfall in Montralur hören. Ich biete Euch dafür an, dass ich Euch meine Bedenken an der Sache mitteile. Auf vertraulicher Basis versteht sich.

Lass mich, ich kann das!
Entweder dein Charakter stirbt als Held, oder lebt lange genug um NSC zu werden.
Kein-Haar-Mann!

Offline Anders

  • Engonier
  • Drachentöter
  • ***
  • Beiträge: 1745
Antw:Vorlesungsraum (Spätfrühling 268 n.J.)
« Antwort #3 am: 15. Mai 18, 20:03 »
Tee war jetzt genau das richtige. Dankbar griff die Scolarie nach der Kanne und schenkte sich eine Tasse ein. Der Magister wirkte sehr übellaunig und düster. Die Thematik schien ihn mehr zu treffen als er es sich anmerken lassen wollte. Sie merkte wie sehr es ihn anstrenkte sich zu beherrschen.
//Bedenken? Was für Bedenken?//
"Wenn ich irgendwie helfen kann Licht in diesen... Vorfall zu bringen will ich gerne erzählen.", begann sie schließlich. Sie trank einen Schluck Tee, räusperte sie und begann die Erinnerungen aus ihrem Gedächtnis hervor zu beschwören.

"Ich wurde als Repräsentantin der Akademie an die Schattenwall geladen um an den Festlichkeiten zur Verabschiedung der Absolventen teilzunehmen. Als der.... Vorfall begann war ich im Lehrzimmer des Magister Flammenbart zusammen mit... einer weiteren Scolaria. Wir waren damit beschäftigt Schutzkreise für die anschließende Mediation zu ziehen als plötzlich das Licht verlosch. Innerhalb kurzer Zeit schien es als würden die Wände der Akademie ihre Leuchtkraft verlieren. Allerdings nicht rabiat schnell so wie man eine Kerze ausbläst sondern eher so als würde sie plötzlich schwächer werden bis sie zur unkenntlichkeit verblasst. Auch die Wärme die sonst in der Akademie blieb verschwand und binnen Augenblicken war es furchtbar kalt." Runa hatte die Augen geschlossen. Bilder spielten sich vor ihrem inneren Auge ab. Sie sah Senefas verdutztes Gesicht ehe das Licht ausging, hörte die Stimme des Magisters.
"Wir hatten Kerzen angezündet, allerdings konnten selbst diese nichts gegen die steigende Dunkelheit ausrichten. Es war als würden sie regelrecht verschluckt. Als nächstes hörten wir einen dumpfen Aufschlag direkt vor der Tür der Kammer. Kurz darauf noch einen. Der Magister erzeugte ein magisches Licht wies und an ihm zum Fluchttunnel zu folgen. Als er die Tür öffnete ... lagen vor uns zwei Schüler. Tod."
In Runas Gesicht zuckte es. Ihre rechte Hand wanderte von selbst zu der dünnen Narbe auf ihrer Stirn und rieb sachte darüber während sie sich zwang aus ihrer Erinnerung heraus zu treten und sie genauer zu betrachten.
"Sie waren ungefair so alt wie ich, hatten keine Verletzungen, es gab keine Anzeichen eines Kampfes... Aber in ihren Augen stand ein namenloses Entsetzen. Ich erzeugte ein eigenes Licht und wir ließen sie zurück. Wir bewegten uns zur Treppe um ihr nach oben in die Eingangshalle zu folgen. Auch auf ihr lagen Tote, genau so wie in der Eingangshalle. Um die Tür herum lagen 15. Sie schienen versucht haben durch das Tor zu entkommen, aber die Tore blieben verschlossen. Wenig später erreichten wir die Wand hinter der sich der Fluchttunnel befand. Der Magister versuchte sie sie zu öffnen aber es gelang ihm nicht. Darauf hin sagte er, dass etwas der Akademie die Kraft aussaugen würde und versuchte die Wand aufzuzwingen. Aber sein Zauber war nicht stark genug. Daraufhin wollte er zurück in sein Zimmer um etwas zu holen das uns helfen würde. Er eilte vor und ich wollte ihm folgen aber..."
Mit einem leisen Stöhnen sank Runa in sich zusammen. Jetzt war es zu spät und sie ließ die Erinnerung einfach weiter laufen. "Die Scolaria Rabenwalde stand neben wir und hatte sich aus Furcht an meinem Arm festgekrallt. Zumindest dachte ich das. Sie ließ mich nicht los als ich ihm folgen wollte. Ich versuchte sie mitzuziehen, drehte mich um... und sah in ihre toten Augen. Ich hatte nicht bemerkt das irgendetwas neben mich getreten war und sie neben mir getötet hatte. Es gab kein Geräusch, kein Zucken nichts. Sie stand auch immer noch aufrecht nur die Panik war ihr ins Gesicht geschrieben und der Magister musste ihre Hand mit Gewalt von meinem Arm lösen so fest hatte sie sich in meine Haut gekrallt. Dann herrschte er mich an zurück zur Treppe zu laufen und das tat ich. Von dort aus sollten wir uns nach Oben bewegen um weiteren Boden gut zu machen... Allerdings hielt uns die Stimme Karonas auf. 'Nicht bewegen oder ihr seit tot!' rief sie zu uns herüber. Das war der Moment in dem ich selbst einen Blick in den Astralraum riskierte, da sie auf etwas starrte das sich offensichtlich vor uns befand.
Es... es sah aus wie...Nebel. Ein unsichtbarer Nebel der nur im Astralraum sichtbar war. Er bewegte sich aus eigener Kraft aber anscheinend ohne wirkliches Ziel und er war überall um uns herum. Er bewegte sich durch die Wände und durch die Böden... er war einfach über all, allerdings eher in Form von Schwaden als einer kompakten Fläche. So konnten wir zur Flüchtlingsgruppe um Karona aufschließen und sie und der Magister führten uns zurück zum verschlossenen Fluchttunnel. Zu dem Zeitpunkt wusste sie laut eigener Aussage schon nichts zum Aufenthalts Ort von Snodgard. "
Runa holte tief Luft und richtete sich wieder auf. Ihre Kehle war trocken und so nahm sie einen Schluck von ihrem Tee ehe sie leise fortfuhr: " Karona und der Magister schafften es zusammen die Wand zum Fluchttunnel aufzusprengen. Dabei wurde ich von einem fliegenden Trümmerstück getroffen, deshalb sind meine weiteren Erinnerungen nicht so klar. Ich stand am Rand der Menge, eingepfercht zwischen Wand und Menschen und hatte keine Möglichkeit auszuweichen. Woran ich mich erinnere ist, dass der Tunnel sehr, sehr lange durch die Dunkelheit führte. Karona zeichnete mit einer magischen Kreide eine Linie der wir folgen konnten. Aber der Nebel schien schneller als wir zu sein. Irgendwann erklärte Karona das wir noch mindestens eine halbe Stundenkerze rennen müssten um den Ausgang zu erreichen und selbst dann würden nicht alle überleben. Magistra Lyra bliebt zurück und niemand hielt sie auf. Karona beschwor erneut ihre Magie, eine Kugel die vom Licht her der Sonne glich und brannte mit aller Gewalt einen Weg durch den Berg. Dem folgten wir." Runa biss sich auf die Lippen. Sie verschwieg, dass sie versucht hätte die Magistra aufzuhalten wenn Garth sie nicht gepackt und fortgetragen hätte. Sie verschwieg ihr entsetzen über die scheinbare Gleichgültigkeit der anderen über ihr Opfer.  "Wir erreichten einen Strand an dem ein Boot lag. Dieses wurde seetauglich gemacht und anschließen segelten wir mit ihm zur einem Ritualplatz wo für uns ein Portal geöffnet wurde. Als ich hindurch trat fand ich mich im Himmelsgebirge wieder." Runa richtete sich wieder auf und lehnte sich zurück. Der Rest war leicht erzählt. "Dort sperrte Karona und für mehrere Tage ein um sicher zu gehen, dass nichts aus Montralur durch das Portal gekommen war. Jeder wurde befragt. Keiner durfte die Akademie verlassen und auch keine Nachrichten wurden gesendet. Erst nachdem diese Zeit überstanden war erhielt ich die Erlaubnis abzureisen und der Magister begleitete mich nach Fanada zurück."
Schweigend griff sie nach ihrer Tasse Tee. //Es klingt wie ein Gruselmärchen, dass man Kindern erzählt damit sie Angst bekommen.//
"Das ist alles woran ich mich erinnere."
~~~~~~Der Wächter La Follyes ~~~~~~

Nur im Dunklen kann man Glühwürmchen beobachten.

Offline Kadegar

  • Engonier
  • Usurpator
  • ***
  • Beiträge: 2709
  • 2...1...Ritual
Antw:Vorlesungsraum (Spätfrühling 268 n.J.)
« Antwort #4 am: 15. Mai 18, 20:44 »
Aufmerksam hörte der Magister Runas Ausführung zu. Zwischen drin nahm er gelegentlich einen Schluck seines Tees. Im Laufe der Erzählung verschwand die aufgesetzte Mine wieder und schlecht gelaunte Blick machte sich in Kadegars Gesicht wieder breit.

Danke für die Erzählung Runa, auch wenn es Euch schwer fiel. Das deckt sich vollständig mit dem was an der Akademie erzählt wurde.
Kadegar seufzte kurz.
Trotzdem passt es für mich nicht zusammen. Ihr wisst es ja vielleicht, Karona hat ein gewisses hellseherisches Talent. Warum sah sie das nicht voraus? Oder sah sie es voraus? Ich habe noch nie erlebt, dass sie einen Fehler gemacht hat. Es scheint, dass all ihr Pläne vollständig aufgehen. Ich beneide sie dafür sogar muss ich zugeben.  Was ich mich frage ist, war auch das Teil ihres Plan? Ich kann natürlich nichts Beweisen. Aber mein Bauchgefühl sagt mir, dass es einfach falsch läuft. Wisst ihr, als Ihr zur Schattenwall abgereist seid, bekam ich eine kleine, nicht aufwändige Aufgabe die dafür gesorgt hat, dass ich definitiv hier bleiben musste. Und dann die Sache mit unserem Akademieleiter. Alle die nicht in Karonas Fluchtgruppe waren, wurden für tot erklärt. Außer unserer Akademieleiter. Ich kann mir nicht vorstellen, dass wirklich niemand sonst überlebt hat. Klar, er ist mächtig. Aber könnt Ihr euch vorstellen, dass das sonst wer überleben könnte? Für mich klingt das nach einen Vorwand den Posten des Akademieleiters offen zu halten. So gibt es nurnoch sie als Akademieleitung. Drum meine Frage an Euch, die Person die am wenigsten unter Karonas Einfluss stehen könnte und diese Sache überlebt hat. Haltet ihr meine Befürchtung für möglich?
Angespannt fixierte er die junge Schülerin mit sturem Blick. Er war sich dem Risiko bewusst dem er sich mit dieser Frage aussetzte. Runa könnte ihn verraten. Karona könnte von diesem Gespräch irgendwie erfahren. Die Möglichkeit, dass sie von diesem Gespräch wissen könnte bevor es überhaupt stattgefunden hat ließ ihm keine Ruhe. Doch irgendwo musste er Anfangen darüber zu reden.
Lass mich, ich kann das!
Entweder dein Charakter stirbt als Held, oder lebt lange genug um NSC zu werden.
Kein-Haar-Mann!

Offline Anders

  • Engonier
  • Drachentöter
  • ***
  • Beiträge: 1745
Antw:Vorlesungsraum (Spätfrühling 268 n.J.)
« Antwort #5 am: 15. Mai 18, 21:06 »
Vom Erzählen mitgenommen rieb sich Runa die Nasenwurzel. "Wenn ich erhlich bin habe ich mich den Teil mit dem Hellsehen auch schon gefragt.", sagte sie schließlich langsam. "Karona hat mir bei meinem ersten Besuch an der Schattenwall eine mehr oder weniger präzise Prophezeihung übergeben. Ob diese schlussendlich genau so eingetroffen ist wie sie es gesagt hat kann ich nicht sagen, allerdings erkenne ich durchaus Parallelen zu geschehenen Dingen." Nachdenklich legte sie die Fingerspitzen aneinander. " Ich halte es für sehr unwahrscheinlich das irgendwer diesen Nebel überleben könnte. Wir wissen nicht auf was er reagiert Ich vermute das er sich die meistes Zeit passiv von einem magischen Ort nährt solange bis irgendwo aktiv Magie gewirkt wird. Vielleicht lockt ihn das an... Ich weiß nicht warum sie Snodgard nicht für tot erklärt, kann aber die Möglichkeit nicht außer acht lassen, dass sie sich vielleicht noch in einer Phase der Trauer befindet und seinen Tod nicht wahrhaben will. Auch wenn ich diese Möglichkeit als sehr, sehr unwahrscheinlich einstufe." Nachdenklich mussterte sie Kadegar der angespannt wie ein Bogen auf seinem Stuhl saß. "Ihr wollt also von mir wissen, ob ich es für möglich halte, dass Karona dieses Ereignis vorher gesehen hat, allerdings nichts unternahm um es zu verhindern sondern viel mehr versuchte den Ausgang dieser Misere für ihre eigenen Zwecke zu nutzen? Sodass sie sicher stellen konnte, dass nur eine handvoll von ihr ausgewählten Mitglieder diesen Vorfall überlebten?" Auf Runas Gesicht zeichnete sich eine besorgte Ernsthaftigkeit ab. "Ich hoffe ihr haltet mich nicht für einen schlechteren Menschen, aber ja... ich traue ihr das ohne zu zögern zu. Die Menschen um sie herum sind nicht viel mehr als Spielfiguren für sie, die sie am liebsten nach gut Dünken über das Brett schieben möchte. Das habe ich selbst am eigenen Leib erfahren. Und mir bereitet der Gedanke Angst das ich irgendwie in ihre Pläne ivolviert bin, da ich zu diesem Zeitpunkt an der Akademie war, kein Mitglied der Schattenwall bin und trotztdem noch hier sitzen und dieses Gespräch führen kann." Wieder trank sie einen Schluck Tee. "Ganz abgesehen davon, sollte dies wirklich der Fall sein... drängt sich mir die Frage auf seit wann sie von diesem Ereigniss wusste und seid wann sie sich dafür entschied einzugreifen oder eben dies nicht zu tun."
~~~~~~Der Wächter La Follyes ~~~~~~

Nur im Dunklen kann man Glühwürmchen beobachten.

Offline Kadegar

  • Engonier
  • Usurpator
  • ***
  • Beiträge: 2709
  • 2...1...Ritual
Antw:Vorlesungsraum (Spätfrühling 268 n.J.)
« Antwort #6 am: 15. Mai 18, 21:20 »
Runas Antwort schien Kadegar deutlich zu erleichtern. Er atmete entspannend aus und nahm einen großen Schluck von seinem Tee um die Tasse zu leeren.
Eine wahre Erleichterung, dass Ihr das so seht Runa. Ich hab leider auch keinerlei Hinweise darüber wie gut ihre Künste sind, wie sicher und wie weit sie in die Zukunft sehen kann. Mal davon abgesehen, dass ich nicht an soetwas wie echte Hellseherei nicht glaube. Ich habe jedenfall aktuell keine Idee wie mit der Problematik umzugehen ist. Ich denke zur Zeit noch darüber nach mich mit Manticor in Verbindung zu setzen. Nur traue ich diesem, hm, Magister nicht wirklich.
Lass mich, ich kann das!
Entweder dein Charakter stirbt als Held, oder lebt lange genug um NSC zu werden.
Kein-Haar-Mann!

Offline Anders

  • Engonier
  • Drachentöter
  • ***
  • Beiträge: 1745
Antw:Vorlesungsraum (Spätfrühling 268 n.J.)
« Antwort #7 am: 16. Mai 18, 08:50 »
//Ich bisher auch nicht... Und dann kamen Karona und Balerians Runen Kreuz. Zu Schade das ich mich an dieses nicht mehr genau erinnern durch den Alkohol... Aber an das was ich mich erinnere traf auch ein... //
"Ich habe auf den letzten Tagen des Lernens seine Vorlesung zur Hellsicht nicht besucht und die Inhalte nur über die Vorträge der Schüler beim Essen mitbekommen." Nachdenklich drehte sie die Tasse in Händen. "Wenn ich mich richtig erinnere hat er auf den vorletzten Tagen einen Vortrag zur Analyse der Schwingungen im Astralraum gehalten oder eher halten lassen durch seinen Schüler." Leicht hilflos hob sie die Schultern. "Ich kenne ihn nicht gut genug um einschätzen zu können wie er mit dieser Situation umgehen würde. Allerdings könnte man versuchen seine Meinung zu diesen Dingen zu erfragen in dem man einen ähnlichen Vorfall konstruiert allerdings in harmloseren Maßstäben. Zum Beispiel das ein nicht existierender Schüler verdächtigt wird seine Hellseherischen Fähigkeiten für betrügerische Machenschaften nutzt. Wenn das Beispiel aufwendig konstruiert ist können kleinere Details untergeschoben werden ohne das sie wirklich auffallen. Ich weiß aber nicht ob das eine vielversprechende Idee ist. Man könnte sich natürlich auch allgemein über die Fähigkeiten und Grenzen der Hellsicht informieren." Wieder kehrten ihre Gedanken zu Karona zurück.
" Nicht das es mich etwas angehen würde aber habt ihr euch schon über ein vermeidliches Ziel Karonas Gedanken gemacht? Was genau hätte sie durch diesen Schritt gewonnen? Die Herrschaft über die Schattenwall scheint mir zu klein gedacht, eher wie ein Zwischenschritt. Vielleicht gab es etwas das sie vorher nicht konnte das ihr nun niemand mehr verbieten kann?"
//Mehr als mutmaßen kann ich im Moment auch nicht... //

~~~~~~Der Wächter La Follyes ~~~~~~

Nur im Dunklen kann man Glühwürmchen beobachten.

Offline Kadegar

  • Engonier
  • Usurpator
  • ***
  • Beiträge: 2709
  • 2...1...Ritual
Antw:Vorlesungsraum (Spätfrühling 268 n.J.)
« Antwort #8 am: 16. Mai 18, 09:54 »
Ich traue Manticor nicht. Kein Stück. Seit dem Tag als er mit Xerxodur, oder wie dieser Schlangenfelser genau heißt, hier aufgetaucht ist hab ich das Gefühl, dass etwas mit ihm nicht stimmt. Doch fällt mir durch sein Fachgebiet und den Vorteil seiner sehr außenstehenden Position kein besserer Ansprechpartner an. Sicher, ich könnte auch die hohen Meister der Gilde der Magie der Drachenlande befragen. Nur denke ich da, dass dabei Lösungsansätze bei rauskommen die die Vorgehensweise überschreiten werden, die ich bereit bin anzuwenden.
Kadegar machte eine kurze Pause um seine Teetasse wieder zu befüllen.
Wenn wir ihm aber den genauen Fall schildern, wird er sich sicherlich verplappern. Ich halte ihn für keinen guten Geheimnisbewahrer. Also müsste ein gut durchdachtes Fallbeispiel her. Hm. Vielleicht könnte man einen erdachten Magister des Konzils beschuldigen. Nein. Von einer erdachten Akademie besser. Also eine Bedrohungen erdenken die ein vorgehen gegen so einen Hellseher erzwingt.
Was könnten also die Pläne einer solchen Person sein. Bei Karona bin ich jedenfalls ratlos was sie vor hat. Doch hat es sicher etwas mit persönlicher Bereicherung zu tun. Hm. Was würdet Ihr mit solchen Fähigkeiten anstellen?
Lass mich, ich kann das!
Entweder dein Charakter stirbt als Held, oder lebt lange genug um NSC zu werden.
Kein-Haar-Mann!

Offline Anders

  • Engonier
  • Drachentöter
  • ***
  • Beiträge: 1745
Antw:Vorlesungsraum (Spätfrühling 268 n.J.)
« Antwort #9 am: 16. Mai 18, 10:26 »
"Wäre eine Akademie von der noch nie jemand etwas gehört hätte nicht zu auffällig?", warf Runa ein. Sie wusste nicht wer dieser Xerxodur war oder was Kadegar für einen Groll gegen ihn hegte. Sie wusste nur das Magister Manticor ihr immer ein bisschen unheimlich war. Irgendetwas lag in seinem Blick das sie nicht benennen konnte.
" Was ich mit solchen Fähigkeiten tun würde?", die Frage überraschte sie. Sie brauchte ein paar Moment um darüber nachzudenken. "Nun in erster Linie würde es davon abhängen ob ich in der Lage wäre das was ich sehen würde abzuändern oder nicht. Wenn ich es nicht könnte würde ich vermutlich über kurz oder lange den Verstand verlieren je nach Visionen die mich erteilen würden. Sollte ich allerdings das abändern können was ich sehe dann,.... Ich schätze ich würde versuchen mich größten Teils heraus zu halten. Was ich als unglaublich schwierig erachte. Aber es wären Fremde Leben in die ich mich sonst einmischen würde und ich würde sehr mit mir hadern ob ich dort eingreifen dürfte. Ich glaube mir würde die Skrupellosigkeit fehlen um andere so zu manipulieren das bestimmte Ereignisse eintreffen. Und wahrscheinlich würde ich meinen Vorsatz spätestens dann brechen wenn es um eine Katastrophe oder jemanden der mir am Herzen liegt ginge. Dann würde ich allerdings versuchen den bestmöglichen Ausgang der Ereignisse anzustreben. Am Beispiel des Vorfalls. Wenn es mir nicht möglich wäre alle zu retten würde ich versuchen die Umstände zu schaffen so viele wie möglich zu retten." Sie seufzte leise." Was wiederum bedeuten würde das.... Opfer gebracht werden müssten... Und wenn ich die Möglichkeit gehabt hätte... Nun ich hätte wahrscheinlich gehandelt solange der Einsatz das Ergebnis wert ist. Und Opfer wären dann Teil des Einsatzes... " Etwas resigniert zuckte sie die Achseln.
« Letzte Änderung: 16. Mai 18, 10:31 von Anders »
~~~~~~Der Wächter La Follyes ~~~~~~

Nur im Dunklen kann man Glühwürmchen beobachten.

Offline Kadegar

  • Engonier
  • Usurpator
  • ***
  • Beiträge: 2709
  • 2...1...Ritual
Antw:Vorlesungsraum (Spätfrühling 268 n.J.)
« Antwort #10 am: 16. Mai 18, 10:45 »
Eine Akademie von der noch nie jemand gehört hat wäre ja falsch. Würde ich Manticor davon erzählen, würde ich sie kennen und er nicht. Ich war früher viel unterwegs und daher könnte ich auch ein Land nennen, in dem ich früher öfters war. Eleo Salfar zum Beispiel. So hätte ich auch etwas Hintergrundwissen zu dem Land und könnte das ganze glaubwürdiger gestalten. Er darf ja nur keine Gelegenheit bekommen das zu prüfen, bevor das Gespräch beendet ist. Und am Ende ist jede Geschichte die wir ihm erzählen eine Lüge.
Dann nahm er sich einen Moment um über Runas Ideen zur Hellsicht nachzudenken.
Die Idee, dass sie sich raushalten möchte können wir direkt verwerfen würde ich behaupten. Sollte sie wirklich zum Wohle der Schattenwall handeln wollen, kannst du dir vorstellen, dass die Ereignisse, so wie sie gelaufen sind, wirklich die Best möglichen sind? Sie hätte doch sicher vorher evakuieren können. Die Schüler weg schicken können, zumindest die Kinder!
Kadegars Stimme wurde kurz etwas aufbrausender, ein Fehler den er schnell korrigierte und wieder zur Ruhe kam.
Ich kann mir jedenfalls in keinster Weise vorstellen wie diese Verschwendung von Leben und Potenzial der beste Weg für die Schattenwall sein kann. Da muss einfach etwas anderes hinter sein.
Lass mich, ich kann das!
Entweder dein Charakter stirbt als Held, oder lebt lange genug um NSC zu werden.
Kein-Haar-Mann!

Offline Anders

  • Engonier
  • Drachentöter
  • ***
  • Beiträge: 1745
Antw:Vorlesungsraum (Spätfrühling 268 n.J.)
« Antwort #11 am: 16. Mai 18, 11:07 »
"Nun wir sollten die Möglichkeit nicht von Anfang an ausschließen solange wir keinen eindeutigen Grund dafür haben. Vielleicht was dieser Fall das einzige Szenario in dem überhaupt irgendwer überlebt... Aus irgendwelchen Gründen.", doch selbst aus Runa Stimme sprach der Zweifel. Sie teilte Kadegar Zweifel vor allem die Bedenken um eine nicht stattgefunden frühzeitige Evakuierung. //Trotzdem! Wer weiß was so eine Evakuierung ausgelöst hätte. Einseitige Betrachtung ist nicht im Sinne Eljas genau so wenig wie Vermutungen als Tatsachen anzunehmen im Sinne Aines ist. Und wissen tuen wir einfach viel zu wenig... Ich muss versuchen einen kühlen Kopf zu bewahren. //
"Ich glaube ich bin die falsche Person aus deren Handlungen wir versuchen sollten Rückschlüsse auf Karonas Handeln zu ziehen. Ich bin ihr nicht sehr ähnlich und vermutlich denke ich auch ganz anders als sie?" Der letzte Satz endete in einer hoffnungsvollen leicht ängstlichen Frage. Man hatte ihr schon einmal gesagt das sie jemandem sehr ähnlich war mit dem sie sich nicht vergleichen wollte und auch am liebsten nichts zu tun hätte. Wenn Kadegar ihr jetzt sagen würde das sie Karona doch ähnlich war sollte sie ihre Selbstbeobachtung stark in Frage stellen. //Bitte nicht... //
Plötzlich setzten sich Kadegars Worte mit einigen Gedanken zu einem neuen Muster zusammen und sie erstarrte erschrocken.
"Vielleicht war es... Gar keine Verschwendung.... Vielleicht war es eine Fütterung. Vielleicht dienten Lebensenergie und magisches Potential als Anlage um..." Sie biss sich auf die Lippen. In ihrem Geist hatte sich ein bestimmtes Buch geöffnet mit Wissen das sie eigentlich nicht besitzen durfte was jetzt allerdings zu diesem beunruhigende Gedanken geführt hatte." Ich meine... Wir wissen nicht was der Nebel ist oder was er mit der Magie macht. Wir wissen nicht wo er hergekommen ist oder was mit ihm passiert wenn keine Magie mehr zur Verfügung steht. Was wenn er sich wirklich von Magie nähren würde, dann müsste er immer stärker werden je mehr Magie er aufnimmt aber auch verwenden wen keine mehr zur Verfügung steht. Aber vielleicht war der Nebel auch gar nicht das was wir denken. Vielleicht war er keine Kreatur oder etwas ähnliches sondern nur ein... Ein... Ein Hilfsmittel um Energie zu sammeln und zu transportieren. " Etwas Hilflos hob sie die Hände ehe sie, sie wieder fallen ließ um noch einmal darüber nachzudenken. Ergaben diese Gedanken Sinn? Sie hatte sich keine Zeit genommen darüber nach zudecken sondern dem ersten Impuls nachgegeben. Konnte so etwas möglich sein?
//Wenn man Leben in Steine verwandeln kann warum sollte es nicht... //
~~~~~~Der Wächter La Follyes ~~~~~~

Nur im Dunklen kann man Glühwürmchen beobachten.

Offline Kadegar

  • Engonier
  • Usurpator
  • ***
  • Beiträge: 2709
  • 2...1...Ritual
Antw:Vorlesungsraum (Spätfrühling 268 n.J.)
« Antwort #12 am: 16. Mai 18, 11:30 »
Kurz begann Kadegar daran zu zweifeln, dass es eine gute Idee war Runa zu diesem Gespräch zu bitten. Sie zeigte ähnliche Überlegungen wie er selbst und wie sehr ihn das beschäftigt war nicht schwer zu erkennen. Also versuchte er etwas abwegiges.
Ich weiß nicht. Wie sind so Eure Referenzen für verrückte Intrigen, unklaren Aufgabenstellungen und dem Bedürfnis alle in Nebel irren zu lassen, während Ihr finster lachend in einer Ecke sitzt und am liebsten die ganze Welt anzünden möchtet?
Gab Kadegar trocken von sich. Das war sicher lustig! Doch genug Humor. Er setzte Nahtlos ans nächste Thema an.
Jedenfalls, ist die Idee mit dem Energie versorgen von... irgendwas ist gar nicht so unmöglich. Auch wenn ich das massenhafte Opfern von Familien, Dörfern oder Akademien eher in eine klerikale Ecke schieben würde, lässt sich auch manches Artefakt oder Geschöpf so speisen. Hm. Durchaus möglich. Ich würde es Karona jedenfalls zutrauen.


Lass mich, ich kann das!
Entweder dein Charakter stirbt als Held, oder lebt lange genug um NSC zu werden.
Kein-Haar-Mann!

Offline Anders

  • Engonier
  • Drachentöter
  • ***
  • Beiträge: 1745
Antw:Vorlesungsraum (Spätfrühling 268 n.J.)
« Antwort #13 am: 16. Mai 18, 17:26 »
Ein erleichtertes Glucksen war die Antwort auf seine Frage. "Nein soetwas habe ich nicht.", meinte sie lächelnd und fügte hinzu, "oder wie Garth einmal so schön sagte, es kann ja nicht jeder eine kranke, alles niederbrennende Hexe sein." Sie schenkte sich Tee nach und versank wieder in ihren Gedanken. "Die Theorie hat nur einen Haken. Dieses Ding oder Kreatur müsste sich noch auf Montralur befinden. Wenn Karona etwas so mächtiges bei sich gehabt hätte wäre es früher oder später jemandem aufgefallen, da immer jemand den Astralraum um uns herum im Blick hatte. Sie hätte es unmöglich mitnehmen können. Und welchen Sinn hätte es, etwas zu erschaffen um es dann hinter einem Portal zurück zu lassen das sich nicht mehr öffnen lässt." Sie bließ über die Flüssigkeit um sie abzukühlen. " Magister? Euch kommt dieser Nebel nicht bekannt vor oder? Es ist kein Monster, dass die Jäger der Schattenwall irgendwann einmal festgesetzt wurde weil man es nicht vernichten konnte und das dann vergessen wurde oder? Und es ist auch nichts was vielleicht noch vor der Schattenwall sich an diesem Ort befunden hat und die Akademie wurde darüber errichtet? Vielleicht als übergroßes Siegel? Das können wir ausschließen oder?"
~~~~~~Der Wächter La Follyes ~~~~~~

Nur im Dunklen kann man Glühwürmchen beobachten.

Offline Kadegar

  • Engonier
  • Usurpator
  • ***
  • Beiträge: 2709
  • 2...1...Ritual
Antw:Vorlesungsraum (Spätfrühling 268 n.J.)
« Antwort #14 am: 17. Mai 18, 06:57 »
Mich wundert es nicht, dass Garth solche Aussagen von sich gibt.
Kadegar schüttelte kurz den Kopf. Dass eine Hexe etwas anderes ist sollten Runa und Garth doch eigentlich wissen. Und alles niederbrennen tut sie nun wirklich nicht.
Dass sie etwas hier nach Engonien bringen wollte, halte ich für unwahrscheinlich. Zumindest, dass sie es bei eurer Flucht mitbringen wollte. Was die Keller der Akademie betrifft, das Gebäude der Akademie ist älter als die Akademie selbst. Soviel ich weiß, hat die Schattenwall das Gebäude übernommen. Ich habe nur keine Ahnung wie alt das Gebäude wirklich ist und was der vorherige Nutzen war, daher habe ich auch keine Ahnung was sich noch so alles in den Kellern. Vermutlich weiß das niemand.
Kadegar seufzte schwer.
Niemand außer vielleicht Karona und Snorgad.
Lass mich, ich kann das!
Entweder dein Charakter stirbt als Held, oder lebt lange genug um NSC zu werden.
Kein-Haar-Mann!