collapse

Autor Thema: Norodar  (Gelesen 555 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Vanion

  • Administrator
  • Usurpator
  • *****
  • Beiträge: 4389
  • Vanonien, ich komme!
Norodar
« am: 30. Okt 18, 23:56 »
Norodar ist eine Stadt im tangarischen Hinterland. Geprägt wird sie vor allem durch ihr Erscheinungsbild: wenige Fachwerkhäuser, wenige Holzhäuser, dafür um so mehr solide, meist zweigeschossige Steinbauten. Trotzdem halten sich vor allem vom Frühling bis zum Herbst viel mehr Leute dort auf; Grund dafür ist der „Große Bruch“ nur wenige Meilen nördlich des Dorfes. In diesem Steinbruch findet sich nämlich nicht nur grauer, harter Granit, sondern auch feiner, von dünnen grauen Adern durchzogener Marmor. Erste (umstrittene) Erwähnungen in vorjeldrikischen Quellen bescheinigen Norodar ein Alter von bis zu 450 Jahren.
- Wiki

In Norodar gibt's einen Bürgermeister, der durch ordentliche Bürger gewählt wird, und einen Stadtrat, in dem der Geldadel der Stadt sitzt. Außerdem gibt es dort eine Diebesgilde:

In Norodar gibt es einen recht festen Bund von Verbrechern, für den die Bezeichnung „Diebesgilde“ gewählt wird. Die Gilde hat in verschiedenen, stillgelegten Teilen des Großen Bruchs Treffpunkte und Lager. Der Schwerpunkt der Gilde liegt bei Beutelschneiderei: oft kommen Händler mit Gold in den Taschen zum Großen Bruch, um Marmor zu begutachten und zu kaufen.

Anführer der Gilde ist "Der Gelbe Gunther". Über ihn weiß man nicht viel, außer, dass er schon über hundert Jahre alt sein soll. Ob das wohl stimmt?


Norodar ist frei bespielbar, ich bitte nur darum, eigene Ideen mit mir OT vorher abzusprechen, weil's "mein Baby" ist.

"LARP ist nicht ein Hobby, es sind mindestens acht oder so. Ich betreibe etwa fünf davon." RalfHüls, LarpWiki.de