collapse

Autor Thema: Tavensa  (Gelesen 526 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Nevermind

  • Tavernenbesucher
  • *
  • Beiträge: 92
Antw:Tavensa
« Antwort #45 am: 30. Dez 18, 19:40 »
„Oder die Akademie braucht einfach mehr Augen und Ohren als dem Kanzler und seinem Lakeien zu Verfügung stehen...“
Sie umgriff Runas Taille und zog sie ran bevor sie sie „freigab“ und sie sich herauswinden könnte. „Warum sollte man dir deinen Zauber zugestehen wenn man ewig wandelt? Was macht dich... fähig über ihren Willen zu gebieten?“
« Letzte Änderung: 30. Dez 18, 19:45 von Nevermind »
Was Peter über Paul sagt, sagt mehr über Peter, als über Paul.

Offline Anders

  • Engonier
  • Drachentöter
  • ***
  • Beiträge: 1524
Antw:Tavensa
« Antwort #46 am: 30. Dez 18, 19:47 »
"Sie sind tot! Sie haben keine Rechte mehr in dieser Welt. Sie sind kein Teil mehr dieser Welt. Ich schon." Runa warf Sina einen Seitenblick zu. "Und ich bin mittlerweile weit über den Punkt hinaus in dem ich bereit bin mir von Geistern auf der Nase herum tanzen zu lassen."
Ihr Blick glitt erneut zur Akademie ehe sie Sina wieder ansah. "Ich habe die Fähigkeiten und den Willen. Nur für einen Exorzismus fehlt mir die Erfahrung und die Kraft. Noch!"
~~~~~~Der Wächter La Follyes ~~~~~~

Nur im Dunklen kann man Glühwürmchen beobachten.

Offline Nevermind

  • Tavernenbesucher
  • *
  • Beiträge: 92
Antw:Tavensa
« Antwort #47 am: 30. Dez 18, 20:35 »
Sina sah Runa lange schweigend an. Nach ein paar Schritten fragte sie „Und? Warum existieren sie dann? Ich meine, wenn sie keine Existenzberechtigung haben, dann müsste sie doch irgendwer ins Totenreich holen oder sie jemand hier beschworen haben...“
Was Peter über Paul sagt, sagt mehr über Peter, als über Paul.

Offline Anders

  • Engonier
  • Drachentöter
  • ***
  • Beiträge: 1524
Antw:Tavensa
« Antwort #48 am: 30. Dez 18, 20:52 »
Die Adepta zuckte müde mit den Schultern. "Ich weiß es nicht. Bisher habe ich mich nicht wirklich mit Geistern, Untoten oder Dämonen befasst. Fakt ist, dass die Ayd Owl eine lange Geschichte hat die voller Geister steckt und bisher haben sie sich hartnäckig nicht vertreiben lassen."
So war es nunmal. Seit sie an der Akademie lebte waren die Geister ein tägliches Ereignis gewesen.
"Ich möchte ledeglich meine Ruhe."
~~~~~~Der Wächter La Follyes ~~~~~~

Nur im Dunklen kann man Glühwürmchen beobachten.

Offline Nevermind

  • Tavernenbesucher
  • *
  • Beiträge: 92
Antw:Tavensa
« Antwort #49 am: 30. Dez 18, 21:35 »
„Frag sie. Wenn sie nur nerven wollen ist es ein leichtes. Wenn sie tatsächlich mit einer Aufgabe betreut sind musst du das Wort des anderen lösen. Mächtiger sein.“ Nun zuckte Sina seid Schultern. „Du kannst doch nicht erwarten, dass du einfach irgendwas zusammenbraust oder Zeug auf dem Boden versammelst , drei bis fünften mehr oder weniger logische Worte murmelst und dann klappt das schon...?“ Sina lachte. Nicht höhnisch, eher belustigt. „In Ordnung. Anderer Ansatz. Du willst deine Ruhe.... Warum? Hast du was zu verbergen?“
Was Peter über Paul sagt, sagt mehr über Peter, als über Paul.

Offline Anders

  • Engonier
  • Drachentöter
  • ***
  • Beiträge: 1524
Antw:Tavensa
« Antwort #50 am: 30. Dez 18, 21:48 »
"Ich habe bisher keinen einzigen Zauber gewirkt. Ich weiß das Geister kein Salz mögen. Also habe ich es vor meine Tür und meine Fenster gestreut um zu signalisieren, dass sie hier nicht willkommen sind. Daraufhin kamen sie dann durch den Boden oder die Decke. Und da Salz teuer ist kann ich es nicht auf dem Boden verteilen geschweige denn an der Decke."
Das Lachen berührte sie nicht.
"Geheimnisse würde ich nicht in meinem Zimmer verstecken. Aber ich habe nichts zu verstecken. Ich will diese Dinger einfach nicht in meiner Nähe haben. Ich will nicht von ihnen angefasst oder angesprochen werden. Ich will nicht das sie Mitten in der Nacht an meinem Bett stehen und sich über mich beugen wenn ich aufwache. Zumindest in meinem Zimmer will ich nicht gezwungen sein mich mit ihnen auseinander zu setzen. Denn wenn ich dort bin will ich in der Regel nicht mit jemandem reden oder jemanden sehen. Schon gar keine Toten."
~~~~~~Der Wächter La Follyes ~~~~~~

Nur im Dunklen kann man Glühwürmchen beobachten.

Offline Nevermind

  • Tavernenbesucher
  • *
  • Beiträge: 92
Antw:Tavensa
« Antwort #51 am: 30. Dez 18, 22:22 »
"Wir alle haben was zu verstecken. Und wenns nur das gemurmel im Schlaf ist.."

Sie lies es einen Moment dabei beruhen, fasste ihren Rock und schlenderte eine Weile des Saum schwingend daneben her. "Exorzismus ist der falsche Ansatz, du willst sie doch vornehmlich aus deinem Zimmer vertreiben. Wäre es da nicht sehr viel einfacher einen Bannkreis zu ziehen und ihn wie einen Würfel zu formen? Oder eben herausfinden was sie treibt und dadurch vertreibt..."
« Letzte Änderung: 31. Dez 18, 09:26 von Nevermind »
Was Peter über Paul sagt, sagt mehr über Peter, als über Paul.

Offline Anders

  • Engonier
  • Drachentöter
  • ***
  • Beiträge: 1524
Antw:Tavensa
« Antwort #52 am: 31. Dez 18, 13:31 »
"Ein gut durch geführter Exorcismus wäre mit Blick auf die Zukunft das Beste. Allerdings vermute ich das es nicht so einfach ist, da ich mir nicht vorstellen kann, dass diese Option nie erprobt wurde in all den Jahren die diese Akademie schon an diesem Standort existiert."
Sie erreichten das Tor und Runa schob es auf." Ein quadratischer Bannkreis ist schwierig zu halten da die Energien sich an den Ecken stauen. Dadurch wird er leichter instabil. Ich denke Vertreiben wäre das beste, so wie man Ungeziefer ausräuchert."
Sie betraten den eingeschnitten Hof der mittlerweile im Schatten lag da die Sonne schon recht tief stand.
~~~~~~Der Wächter La Follyes ~~~~~~

Nur im Dunklen kann man Glühwürmchen beobachten.

Offline Nevermind

  • Tavernenbesucher
  • *
  • Beiträge: 92
Antw:Tavensa
« Antwort #53 am: 31. Dez 18, 15:25 »
Sie nickte zufrieden. Pragmatisch. Gut... "Gute Einstellung... Und ich bin mir sicher, dass wenn jemand wie das Magistratorium ..ähm.. heißt das so? .. Jedenfalls wenn die sie wirklich nicht haben wollten, hätten Sie sich dann nicht einen ziemlich klugen Plan dazu überlegt sie loszuwerden? Also wenden sie zumindest gedultet. und noch mal.. ich behaupte auch gern genutzt.." Sie schob sich hinter Runa durchs Tor und sah ihr ins Gesicht. Die roten Wangen die ihr entgegenleuchteten brachten sie zum Lächeln. 

"Als erstes trinken wir mal Tee und wärmen uns auf. Dann schauen wir, was wir hier im Gebäude finden, vielleicht im Kräutergarten falls es sowas gibt. Dann schaue ich was ich dabei habe und dann suchen wir in den kommenden Tagen die restlichen Dinge im Wald oder auf dem Markt."

"Und vielleicht gibt es dann einen guten Weg den wir für dich finden... Ich habe zumindest eine nicht ganz so aufwändige Idee ."

Der Ofen tat seine Arbeit im Zimmer recht gut. Es war angenehm warm und nachdem sie einen Scheit nachlegte, konnte man es gemütlich aushalten, auch wenn es nicht mollig warm wurde und ein einfaches Nachthemd zu wenig gewesen wäre.
Was Peter über Paul sagt, sagt mehr über Peter, als über Paul.

Offline Anders

  • Engonier
  • Drachentöter
  • ***
  • Beiträge: 1524
Antw:Tavensa
« Antwort #54 am: 02. Jan 19, 21:55 »
"Vielleicht. Obwohl... ich glaube nicht das der Staufer sich dazu herab lassen würde mit den Geistern zu hantieren."
Runas Gedanken kreisten zum ein Ereigniss vor zwei Jahren.
"Ich fürchte Kräuter findest du um diese Jahreszeit in keinem Garten.", gab sie zu bedenken als sie sich in Sinas Kammer aus ihrem Mantel schälte.
"Die Alchemistengilde wäre vielleicht ein guter Anlaufpunkt. Dort solltest du alles finden was dir vorschwebt. Gib mir einen Moment ich hole noch etwas Tee aus meiner Kammer."
Wenig später klopfte es erneut an die Tür und die Adepta betrat mit einer Teekanne und einem Beutel das Zimmer.
"Der hier sollte besser schmecken."
~~~~~~Der Wächter La Follyes ~~~~~~

Nur im Dunklen kann man Glühwürmchen beobachten.

Offline Nevermind

  • Tavernenbesucher
  • *
  • Beiträge: 92
Antw:Tavensa
« Antwort #55 am: 03. Jan 19, 06:24 »
Nachdem sie wieder kam, waren die ersten Dinge bereits ausgepackt. „Ihr habt noch ein paar wenige Bücher in der Bibliothek, nicht wahr? Darf ich die benutzen?“

Ein zusammengelegtes Nachtkleid, ein Morgenmantel und eine Schlafhaube wanderten auf einen Stuhl.

Mit dem Fuß schob Sina eine hölzerne Kiste unters Bett. „So... das genügt erst mal an Ordnung.“ Ein Lächeln folgte. Nachdem der Teeduft sich in Raum verteilte, atmete sie tief durch und lies die Beine von der Bettkante baumeln. „Was wäre nun wenn du nicht gegen zig verschiedene Geister vorgehst, sollte das Räuchern nicht den gewünschten Effekt haben, sondern gegen deine empfindsame Wahrnehmung?“ Sina nippte am Tee. „Weil, wenn sich herumspricht, dass du sie fortgejagt hast wirst du vor den Menschen alsbald keine Ruhe mehr haben, denn dann wollen sie den sicheren stillen Ort für geheime Unterredungen nutzen. Aber wenn du den Toten nun ihre letzte Freude nimmst und sie nicht mehr fürWahr nimmst, wie ... wie alle magisch unbegabten in der Welt dort draußen... denn Geister sind überall um uns. Jederzeit, nur an vielen Orten nicht wahrnehmbar....“ Sie sah Runa an als wäre diese Information nun wirklich ein offenes Geheimnis das jeder wüsste. Sie ließ auch den satz unvollendet, nippte blos erneut
Was Peter über Paul sagt, sagt mehr über Peter, als über Paul.

Offline Anders

  • Engonier
  • Drachentöter
  • ***
  • Beiträge: 1524
Antw:Tavensa
« Antwort #56 am: 03. Jan 19, 16:07 »
"Ich denke nicht das meine Wahrnehmung empfindsam ist. Ich bin weder ein Medium noch ein Empath. Ich habe kein besonderes Talent im Umgang mit Tieren oder Menschen oder Geistern oder Magie. Das was andere als Talent vielleicht hervor heben würden entstand durch Ehrgeiz und harte Arbeit und hat mit Talent wenig zu tun."
Runa drehte den Becher in ihren Händen. Ihre Augen waren auf Sinas Gesicht gerichtet.
"Von Geistern mag jeder selber halten was er möchte. Naturgeister, was auch immer man dazu zählen mag, mögen ihre Berechtigung und Aufgabe haben, aber die Seelen verstorbener die an diese Welt gebunden die Lebenden heimsuchen, oder geschickt werden um etwas aus dieser Welt zu rauben haben meiner Meinung nach weder eine Aufgabe die sie schützenswert macht noch einen nutzen zur Stabilisierung unserer Welt. Und in diese Kategorie fallen auch diese Hausgeister.
Die Belange und Wünsche der Lebenden scheinen diese Wesen nicht im geringsten zu interessieren und wenn ich ehrlich bin, glaube ich nicht das sie auch nur dazu in der Lage wären sich für etwas anderes als ihren Willen zu interessieren. Meistens lässt sich die Persönlichkeit eines Geistes auf einen Kernaspekt, einen Gedanken oder einen Wunsch herunter brechen, sodass es ihnen nicht nur an körperlicher sondern auch charakerlicher Substanz fehlt. Einen Menschen oder eine Kreatur mit der ich nichts zutun haben will kann ich aus dem Weg gehen oder auf Grundlage der weltlichen Gesetze eine Übereinkunft treffen einander stillschweigend zu ignorieren. Diese Art der Regeln sind Geistern vollkommen fremd oder schlicht weg egal, da sie triebgesteuert ihre Existenz auf dieser Ebene fristen."

Runa sprach vollkommen ruhig. Es gab weder eine besondere Betonung einzelner Worte noch sonst etwas auf auf eine Regung in ihr hindeuten würde. Der ganze Monolog klang unglaublich monoton, was es schwieriger machte ihr zu folgen.

"Wie alle Wesen die nicht auf diese Ebene gehören, sind auch Geister irgendwo geankert. Und diese Verbindung muss mit irgend einer Form von Energie gespeißt werden. Bisher habe ich mich noch nicht näher mit dieser Thematik beschäftigt, aber ich vermute, dass jeder Geist seiner Umgebung in irgend einer Art und Weise Kraft entzieht.  Das würde auch erklären warum Geister bevorzugt an machtvollen Orten auftauchen oder sich an Menschen oder Gegenstände binden. Wenn diese Orte an Kraft verlieren und keine anderen Quellen nachrücken bevor ihr eitler Wunsch erfüllt wurde werden sie aggressiv und versuchen sich gewaltsam auf dieser Ebene zu halten.
Wenn man es also stark vereinfacht versucht ein Geist einem seinen Willen aufzuzwingen, obwohl dieser Wille in der Regel keinen Mehrwert für die Welt der Lebenden besitzt. Würde man es Philosphisch umschreiben könnte man sagen die Vergangenheit versucht der Gegenwart ihr Siegel aufzudrücken. Also warum sollte man sich von etwas Totem oder Vergangenem beherrschen lassen."
Runa nahm einen Schluck Tee aus dem Becher.
~~~~~~Der Wächter La Follyes ~~~~~~

Nur im Dunklen kann man Glühwürmchen beobachten.

Offline Nevermind

  • Tavernenbesucher
  • *
  • Beiträge: 92
Antw:Tavensa
« Antwort #57 am: 10. Jan 19, 13:43 »
Sina seufzte. Sie musste sich wirklich konzentrieren die für sie fremden Wörter nachzuverfolgen. Einen Moment lang musste sie nachdenken und rieb sich die Nasenwurzel.
"Naja.. Letztlich sind wir alle die Summe unserer Ängste, Wünsche, Erfahrungen und körperlichen Fähigkeiten.."

Sie trank ihren Tee und dachte nach. "Du hast viel Wissen. Warum nutzt du es nicht...?" Sina betrachtete Runa eine Weile. "Sind das eigentlich Geister von hier verstorbenen oder sammeln sie sich blos?..." Sie grübelte weiter. "Bequemlichkeit und Behaglichkeit.. Unbequem. Klar, die müssen feststellen dass ihr Wille hier kein Gehör findet...." Sie schwieg eine weile und schloss einen Moment lang sogar die Augen dazu.. "Wie man es auch dreht und wendet... Es wäre leichter dich dauerhaft zu verzaubern als den Ganzen Raum, das ist dir klar, oder?"

"Ebenen sprerren, Eckige Schutzwälle, einzelne Zauber gegen Geister... All das ist sinnlos. Es behebt das Problem nicht.."
Was Peter über Paul sagt, sagt mehr über Peter, als über Paul.

Offline Anders

  • Engonier
  • Drachentöter
  • ***
  • Beiträge: 1524
Antw:Tavensa
« Antwort #58 am: 10. Jan 19, 16:40 »
"Glaubst du wirklich das ich nicht versuche mein Wissen zu nutzen?" Diese Merkwürdige Betonung der Frage klang entfernt nach einem trockenen, freudlosem Auflachen.
"Ich weiß im Vergleich zu den Dingen denen ich begegnet bin nichts von dieser Welt. Vielleicht war das mein größter Fehler. Zu glauben ich würde etwas wissen von dieser Welt." Nachdenklich betrachtete Runa den Ofen von dem die Wärme ausging ohne, dass man einen Flamme sehen konnte.
"Es reicht nicht zu sprechen, man muss auch tun. Es reicht nicht zu wissen, man muss auch anwenden. Dieser Satz den ich einmal gelesen habe fasst meine Situation sehr treffend zusammen. Vielleicht besitze ich ein wenig Wissen, aber ich bin nicht in der Lage dazu es nutzbringend Anzuwenden. Meine Fähigkeiten reichen zu einem besseren Übersetzer, zu mehr aber auch nicht. Die Welt aus den Berichten und Büchern hat wenig mit der Welt da draußen gemein. Sie ist chaotisch, ungeordnet und nach meinen letzten Beobachtungen, alles andere als stabil."
Sie trank ihre Tasse leer und stellte sie beiseite.
"Die Geister sind die Seelen von Mitgliedern der früheren Sehergilde soweit ich weiß. Oder frühere Mitgleider dieser Akademie. Wenn du aber genau Informationen willst würde ich dir empfehlen sie selber zu fragen wer und was sie früher waren."
Sie hob den Kopf und sah Sina an. "Der leichte Weg ist zu oft eine Falle meiner begrenzten Erfahrung nach. Der effektivste Weg wäre wohl mich mit ihrer Existenz erneut abzufinden. Vermutlich habe ich es auch nur auf sie abgesehen wegen den Geschehnissen um Engonia und damit ich etwas zu tun habe. Was nichts an meiner Überzeugung zu diesem Thema ändert. Sie gehören nicht hier her. Aber ich habe nicht die Macht dies zu ändern, wie bei so vielen Dingen."
Teilnahmslos zuckte sie die Schultern.
~~~~~~Der Wächter La Follyes ~~~~~~

Nur im Dunklen kann man Glühwürmchen beobachten.

Offline Nevermind

  • Tavernenbesucher
  • *
  • Beiträge: 92
Antw:Tavensa
« Antwort #59 am: 11. Jan 19, 17:12 »
Sina stellte ihren Becher nun ebenfalls beiseite und hob mit beiden Händen sanft ihr Kinn an, während ihr Daumen über ihre Wange strich. "Aber nicht doch..." Sie strich ihr eine Strähne in den Zopf zurück. Dann lies sie sie los. "Runa schau.. Du hast Wissen aber wenig Gelegenheit gehabt es zu nutzen.. Ich.. habe Erfahrungen, weiß aber um all diese klugen Sachen die ihr sprecht nichts. Das ist kein Grund sich abzufinden oder die Schultern hängen zu lassen."

Sie stand auf und ging um sie herum, legte ihr die Hände auf die Schultern. "Das Versprechen Hekarias ist kein leicht gesagtes..." Küsste ihren Scheitel. "Macht kann man anhäufen, stehlen oder borgen... Überzeugungen kann man überdenken und verwerfen. Aber Leben ist Chaos, Fortschritt, Entwicklung... Jeden Tag.. Jeden Moment... Schau dir das Feuer an.... Würde es nicht fortschreiten, würde es ewig dem bleiben wie du es am Angang gesehen hast, nicht lodern und springen, nicht funkeln und rauchen. dann wäre es blos noch totes, kaltes Holz...

Diese Geister sind in einer Starsis. Doch sie sehnen sich nach Erfüllung. Einem letzten Lebensfunken der ihre Aufgabe die sie glauben zu haben beendet, sodass sie in die ewige Starsis fallen können. Du kannst ihnen also dieses Feuer, dieses.. Leben sein... oder du selbst wirst für sie zu einem toten Ding. Unbrauchbar, unbeweglich, ein.. Gegenstand, der blos zufällig an dieser Akademie weilt.

Doch .. du selbst wirst zum Geist für die Welt, wenn du deine Scheu vor dem Leben nicht ablegst. und.. viel Schlimmer ist.. du wirst zum Geist für andere. Anstrengend, nervtötend, sicher, manches mal hilfreich... doch stück für Stück verlierst du deine Existenz, deinen.. Nutzen.. und wenn dein Wissen vielleicht eines Tages nicht ausreicht, dann wirst du nutzlos für die Welt.. "

Sina ließ die Worte eine Weile wirken. "Ich will dir nicht versprechen dass es leicht ist, oder nicht weh tut, nicht mal dass du Freude daran hast. Aber es nicht zu versuchen stellt dich leider auf eine Stufe mit dem was du so sehr verachtest..."Sie ließ ihre Schultern los und griff nach dem Teebecher um ihn ebenfalls zu leeren.
Was Peter über Paul sagt, sagt mehr über Peter, als über Paul.

 

* Neueste Beiträge: