collapse

Autor Thema: Burg Goldbach (Frühjahr 272 n.J.)  (Gelesen 643 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Lilac

  • Drachentöter
  • *
  • Beiträge: 1416
  • Beissen ist auch nur eine Art der Kontaktaufnahme!
Burg Goldbach (Frühjahr 272 n.J.)
« am: 03. Apr 22, 01:15 »
Fleur starrte ungläubig auf die Schneedecke, die sich auf allem gebildet hatte. Die Leib- und Wäschemagd schüttelte fassungslos ihren Kopf, schlang die Arme um sich und wandte sich ab, um rasch wieder in's Innere des Gebäudes zu gelangen.

Vor einer Woche noch hatte sie beim Aufhängen der Wäsche und beim Handarbeiten draußen einen leichten Sonnenbrand bekommen. Und nun? Der 4. Mond, der als unberechenbar galt, als Zeit, in der sich die Götter gerne Scherze erlaubten, schien seinem Ruf alle Ehre machen zu wollen.

Besorgt blickten alle auf die empfindlichen Blüten diverser Obstpflanzen... Ein harscher Kälteeinbruch und die Aussicht auf Beeren, Kirschen und Pflaumen wäre dahin. Auch die Schäfer und Viehzüchter knirschten mit den Zähnen - die ersten Jungtiere waren bereits zur Welt gekommen - und nicht jeder verfügte über Stallungen, in denen der gesamte Bestand zuzüglich Nachwuchs untergebracht werden konnte.

Im Inneren des Chateaus hockten jetzt wieder mehr Personen aufeinander, als noch in den vergangenen Wochen. Alle hatten sich über die schönen Frühlingstage gefreut und viele hatten ihre Tätigkeiten nach draußen verlagert.

Nun war die Stimmung gedrückt bis besorgt und nicht wenige vermissten die Tage und Wochen, als man mit Madame auf dieser Insel weilte, auf der es die "Caldrische Art" des Winters nicht zu geben schien...
Fleur die Wäschemagd // Galeya KRAMBAMBULI // Luise die Hure aus Brega // Jenna die Magd von Jelena // Julienne, Falknergehilfin, ehemalige Gardistin und Botenreiterin // Beeke Fischer die ewige Doktorandin der Zoologie an der Ayd'Owl