collapse

Neueste Beiträge

Seiten: [1] 2 3 ... 10
1
Das Herzogtum Hanekamp / Antw:In der Fremde zu Haus?
« Letzter Beitrag von Berengar von Thurstein am 10. Mär 21, 07:55 »
Die Woche seit Hardenbruchs Ankunft war geschäftig und wie im Fluge vergangen. In den umliegenden Ortschaften waren kleine Abordnungen des Lagers Neu-Weltenend stationiert worden, um die Bevölkerung auf den bevorstehenden Besatzungswechsel vorzubereiten und den dort inzwischen einquartierten Heilern beim Einpacken zu helfen. Das Feldlager selbst hatte eine große Anzahl von Spähern und Patrouillen ausgesandt, um frühzeitig gewarnt zu sein, würde der Feind den Wachwechsel als Gelegenheit für einen Angriff sehen. Alle, die nicht anderweitig beschäftigt waren, brachten die Schäden des Winters in Ordnung und stockten die Vorräte auf den üblichen Versorgungswegen wieder vollständig auf.

Und dann näherte sich der Wagenzug und die lange Marschreihe der Truppen aus der Heimat dem Lager. Ein teil des Hinterlandes war nahe der Palisade von allen ungastlichen Umbauten befreit worden, um dort einen Fuhrplatz und ein Übergangslager für eine Nacht aufzuschlagen. Doch als sich eine Abordnung des Zuges ins Lager begab, kamen alle Anwesenden beinahe augenblicklich zum stehen, und verstummten. Der Herzog von Hammerthal persönlich war in ihr Lager gekommen, um sich ein Bild zu machen.

Berengar von Thurstein-Köhlersruh, Hauptmann Trutzschliff und Gerlind Hardenbruch traten aus dem befehlsstand hervor und trafen den Herzog, seinen Bannerträger und seinen Waffenträger auf dem Platz unter dem Wachturm. Alle drei nahmen Haltung an, dann verbeugte Berengar sich tief vor seinem Bannerherrn. "Eure Hoheit, es ist mir eine Ehre, Euch in Neu-Weltenend begrüßen zu dürfen." Gernod Wilhelm Ferdinand, Herzog von Hammerthal und Bannerherr der Ostmarschen gab den dreien einen Wink, und sie entspannten sich.

"Herr von Thurstein-Köhlersruh, ich bin zufrieden mit dem, was Ihr und die euren hier unter dem Banner unseres Königs errichtet haben. In den Dörfern hört man keine Klagen, und gedenkt Eurer mit Achtung." Er nickte dem Ritter zu, woraufhin Hauptmann Trutzschliff den Umstehenden mit einer Handbewegung bedeutete, dass sie sich wieder ihren Befehlen und Aufgaben widmen sollten.

Daraufhin verschwand die Gruppe um den Herzog und den Ritter im Kommandostand.



2
Liebe Freunde des Engonien e.V., liebe Larper, liebe Grenzwachtbesucher!

Wir haben euch versprochen, dass wir euch am 8.3. sofort informieren, wenn unsere Orgasitzung stattgefunden hat. Diese hat soeben stattgefunden.

Traurigerweise müssen wir die Grenzwacht 2021 ABSAGEN.

In der aktuellen Situation halten wir es für unangebracht, unsere gemeinsame Freude am Hobby über die bekannten gesundheitlichen Risiken zu stellen. Wir können unsere Entscheidung auch nicht länger hinaus zögern, da sonst Kosten auf uns zukämen, die wir schlicht nicht stemmen könnten.

Wie geht es nun weiter?

Alle, die sich angemeldet hatten und noch kein Geld überwiesen haben, müssen dies nun auch nicht mehr tun. Wir melden euch ab und senden eine Abmeldebestätigung.

Alle, die sich angemeldet hatte und ihren Beitrag bereits bezahlt haben, erhalten in wenigen Tagen eine Email von uns mit einem Formular. Dort könnt ihr wieder wählen:
1. Rückerstattung eures Beitrags
2. Übertrag zur Grenzwacht 2022
3. Spende eures Beitrags

Warum geben wir erneut die Möglichkeit, zu spenden? Wir haben schlichtweg laufende Kosten. Von Fundusmiete über Versicherung bis hin zu unvorhergesehen Dingen wie einem Fundusumzug haben wir Kosten, die wir allein von unserem Mitgliedsbeitrag nicht stemmen können. Daher freuen wir uns über jede Form der Unterstützung. Denn wir sind reine Ehrenamtler, nichtkommerziell und vor allem - Larper.

Nächstes Jahr werden wir einen neuen Anlauf wagen, wir geben nicht auf!

Bleibt gesund!
Jeremias, für die gesamte GW-Orga
3
Das Herzogtum Hanekamp / Antw:In der Fremde zu Haus?
« Letzter Beitrag von Berengar von Thurstein am 25. Feb 21, 17:35 »
Eine halbe Stunde darauf hatte die Botin sich erfrischt und sich den Staub der Straße abwaschen können, und trat nun zu Berengar in den Kommandostand. Sie war eine junge Frau, jedoch hoch gewachsen und für ihre Jugend ungewöhnlich ernst. Er war sich nicht ganz sicher, meinte aber, sie einmal in Drachenwacht gesehen zu haben.

"Guten Abend, nehmt bitte Platz." Sie grüßten einander kurz militärisch, dann setzte die Frau sich an die Tafel neben dem Kartentisch, und legte ihre Botentasche darauf ab.

"Guten Abend Kommandant, Ich bringe Befehle aus Hammerthal und Quellengrund, sowie Briefe aus Thurstein-Köhlersruh und vom Hakenwall. Gerlind Hardenbruch ist mein Name, Dritte Küstenflotte, Nordmeerverband." Berengar nickte ihr zu, reichte ihr einen Teller mit frischem Obst und etwas zu trinken. Dann nahm er die Botentasche an sich, sortierte die Sendungen an die Offiziere und sich selbst aus, und rief dann einen Adjutanten hinzu, der die übrigen Nachrichten und Briefe an die Truppe verteilen würde.

Hernach unterhielten sich beide eine kurze Weile lang über die Überfahrt aus Hammerthal, das Wetter in der Heimat, die neuesten Ereignisse um den Adel, das Militär und schließlich die Situation des Fluches im vergangenen Jahr. Schließlich kamen sie auf den Kern der vorliegenden Angelegenheit zu sprechen.

"Die Sendung des Grafen umfasst Euer weiteres Kommando über die Truppen des Reiches auf dem Gebiet Voranenburgs. Die Sendung des Herzogs umfasst den Austausch der stationierten Truppen und des Lazarettes. Ich bin lediglich vorausgeritten, die Truppen landen in diesen Stunden an, und werden in etwa einer Woche eintreffen." Berengar nickte lächelnd und erwiderte "ausgezeichnet. Ich gehe recht in der Annahme, dass Ihr ebenfalls hier stationiert werdet, um auf ein zukünftiges Kommando vorbereitet zu werden?"

4
Liebe Freunde des Engonien e.V., liebe Larper, liebe Grenzwachtbesucher!

Wir haben versprochen, dass wir Anfang März entscheiden werden, ob wir die Grenzwacht unter den aktuellen Bedingungen durchführen können.
Diese Entscheidung wird in großer Orga-Runde am 8.3. fallen. Wir werden am selben Abend noch hier und bei Facebook unsere Entscheidung bekanntgeben.

Wir hoffen, euch damit ein wenig Planungssicherheit gegeben zu haben.

Bleibt gesund!

Jeremias, für die GW-Orga
5
Das Herzogtum Hanekamp / In der Fremde zu Haus?
« Letzter Beitrag von Berengar von Thurstein am 22. Feb 21, 10:06 »
Einst war das Reich unter dem Namen Engonien vereint gewesen, doch heute lag es zerbrochen wie ein Teller da, der jemandem aus den Händen geglitten war. Eine der Scherben trug nun den Namen Hanekamp, und ein Teil dieser Scherbe hatte vor nicht allzu langer Zeit einen Riss bekommen. Was hier abzubröckeln begonnen hatte, war bekannt als Voranenburg. Fehde und Tod waren auf Politik, Ränke und Ungehorsam gefolgt, doch bevor der Krieg, in dem alles zu münden schien, wirklich aufflammen konnte, hatte sich das Leichentuch des Ausharrens über alles gelegt. Im Sommer in Form dieser seltsamen Blumen, und im Winter als Schnee. Entgegen der Ambitionen vieler war dieser Schnee weiß geblieben...

Berengar von Thurstein Köhlersruh stand in der Abendsonne auf der Brüstung des Lagers Neu-Weltenend, welches die Soldaten aus dem Königreich Lichttal unter seinem Kommando nahe der Grenze zu Hanekamp zwischen zwei Dörfer des Grafen von Voranenburg gegraben hatten. Sein Blick schweifte über das Land, sah dem Feind entgegen, der sich auf seiner Seite der Grenze hielt, von hier aus unsichtbar, aber doch unstreitig irgendwo dort draußen. Er schweifte weiter und wand sich der Hauptstadt des Grafen zu, jener Richtung, aus der ihn dann und wann Briefe oder Boten erreichten. Und ihn auch wieder verließen. Eben wollte er den Blick abwenden, als etwas seine Aufmerksamkeit einfing. Das Blinken von Sonnenlicht auf Metall. Beinahe im selben Augenblick ertönte ein Hornstoß vom Wachturm. Ein Bote?

7
Liebe Gäste der Grenzwacht!
Ein kurzer Hinweis zur Anmeldung für die Grenzwacht
Wir werden am kommenden Freitag, dem 15.1., um 19 Uhr die Anmeldung online schalten. Den Link werdet ihr ein paar Stunden vorher bei uns im Forum finden (wir posten ihn auch nochmal bei Facebook): http://larpverein.de/forum/index.php/topic,7077.0.html. Wer bereits ein Ticket aus dem vergangenen Jahr hat, muss sich nicht extra anmelden, so wir nichts Anderes hören (bitte eine Mail an grenzwacht@engonien.de), tragen wir euch entsprechend ein.
Wir weisen nochmal daraufhin, dass wir aufgrund unserer sehr knappen Finanzlage zu jeder Anmeldung um Bezahlung des Beitrags innerhalb von maximal einer Woche bitten. Wir haben die Grenzwacht so kalkuliert, dass sie sich trägt, aber können leider in diesem Jahr keine Stundungen oder „kann ich später zahlen“-Regelungen anbieten. Auch uns hat die Pandemie ungünstig erwischt (Fundusmieten, etc.), wir hoffen da auf euer Verständnis.
Eure Grenzwacht-Orga
8
Liebe GrenzwachtbesucherInnen,
wir haben soeben eine Email an diejenigen gesendet, die ihr Ticket übertragen haben.
In Kürze bieten wir an, allen, die mehr als den Festpreis der GW 2021 bezahlt haben (aufgrund einer teureren Staffel in 2020), die Differenz zu erstatten. Wir freuen uns über jede Person, die uns die Differenz spendet. Wir haben allen, die das betrifft, eine entsprechende Email gesendet.
Alle, die weniger als 50 Euro bezahlt haben, können gerne freiwillig(!) ihren Ticketpreis aufstocken. Auch dazu haben wir diejenigen, die es betrifft, angeschrieben.
Am Sonntag (10.01.) findet unsere Mitgliederversammlung statt, in der wir auch nochmal die Grenzwacht angesichts Corona durchsprechen. Am Montag (11.01.) gibt es hier ein Update für alle. Momentan lautet unser Plan, am Montag das Datum für die Öffnung der Anmeldung bekanntzugeben.
Einige Fragen dazu haben uns bereits im Vorfeld erreicht:
"Ich habe 2020 meinen Beitrag gespendet. Habe ich jetzt einen Platz in 2021 sicher?"
Leider nicht. Wir bedanken uns herzlich für die Spende! Wir haben laufende Kosten, Kosten nach Absage der GW20, und sind Ehrenamtler. Wir haben ein knappes Jahr 2021 vor uns. Wir möchten uns denen, die gespendet haben, auch definitiv erkenntlich zeigen! Aber wir haben viele Gruppen, die sich teilweise gemeldet haben, abgemeldet/gespendet/übertragen haben. Wir haben Familien mit dabei, auch weitere Sonderfälle. Diesen Umständen gerecht zu werden, kriegen wir nur hin, wenn wir die Anmeldung wirklich für alle zugleich öffnen. Wir hoffen auf euer Verständnis!
"Ich stocke nicht auf, obwohl ich 2020 weniger als Festpreis bezahlt habe. Darf ich trotzdem kommen?"
Natürlich! Es ist eine freiwillige Spende. Ihr habt weder eine moralische noch eine gesetzliche Verpflichtung dazu. Wer kann und will, der möge es tun. Wer nicht will oder kann, muss sich nicht rechtfertigen oder schlecht fühlen und ist genauso willkommen wie alle anderen.
"Wann öffnet ihr die Anmeldung?"
Bald (... ja). Wir geben das Datum mit ca. 5-7 Tagen Vorlaufzeit bekannt.
"Was, wenn ihr wieder absagen müsst?"
Dann könnt ihr, wie letztes Jahr auch, wählen: Geld zurück, Geld spenden, Ticket übertragen. Wir werden spätestens Anfang März absagen und das in der Situation dort entscheiden. Bis zu diesem Zeitpunkt entstehen für uns keine Kosten aus etwaigen Stornierungen.
"Was ist mit dem Hygienekonzept?"
Gibt's im März, wenn wir die Veranstaltung wirklich durchführen.
"Wovon ist es abhängig, ob die Grenzwacht stattfindet?"
Vom Infektionsgeschehen. Dürfen wir nicht ODER halten wir die Veranstaltung für ein zu großes Risiko, obwohl wir dürfen, werden wir absagen. Wir wollen larpen, ja. Wir wollen uns wirklich anstrengen und es möglich machen. Wir wollen aber nicht auf Kosten der Gesellschaft handeln und nehmen diese Verantwortung als Verein sehr ernst.
Danke euch!
- Lukas
9
Grenzwacht 25 - 13.5.-16.5.2021
Liebe Freunde der Grenzwacht und des Engonien e.V.!
Wir haben gute und schlechte Neuigkeiten.
Erst einmal die Guten:
Wir möchten die Grenzwacht 24 durchzuführen. Dazu werden wir in den nächsten Tagen die Anmeldung fertigmachen und diese dann online stellen. In Absprache mit dem Gesundheitsamt werden wir ein Hygienekonzept entwickeln, aber momentan gehen wir davon aus, dass wir im Mai noch zumindest mit einer Maskenpflicht arbeiten müssen. Dieses Hygienekonzept wird in seinen Grundzügen Mitte März mit der ersten Informationsmail versendet werden.
Dann die weniger guten Nachrichten:
Wir können uns im Moment nicht vorstellen, die Grenzwacht in alter Größe stattfinden zu lassen. Wir haben uns daher entschlossen, erst einmal die Anmeldungen auf 200 Plätze zu begrenzen. Wer seine Anmeldung von 2020 übertragen hat, wird natürlich auch einen Platz für 2021 bekommen. Wir behalten das Infektionsgeschehen in den nächsten Monaten im Auge.
Da wir aufgrund des vergangenen Jahres keine zusätzlichen Kosten schultern können, werden wir am 10.03. final entscheiden, ob die Grenzwacht für uns durchführbar ist oder nicht. Sofern sie nicht stattfindet, werden wir natürlich entweder eure Tickets zurückerstatten oder ihre Gültigkeit für 2022 aufrechterhalten. Dazu stehen wir! Natürlich würden wir uns in diesem Fall freuen, wenn ihr eure Tickets nach 2022 schiebt, denn wie gesagt, unsere Vereinsmittel sind durch die laufenden Kosten (u.a. wegen dem Grenzwachtfundus) deutlich geschrumpft.
Um die Grenzwacht dann auch möglichst gut kalkulieren zu können (denn auch bei weniger Teilnehmern bleiben viele Kosten fix), werden wir einen Festpreis einführen. Ein normaler SC bezahlt also für die GW25 insgesamt 50€. Aufgrund der Platzlimitierung bitten wir euch, möglichst sofort zu überweisen, spätestens innerhalb von einer Woche.
Welches Konzept wir für die Grenzwacht selbst machen, wie wir Tavernen und Turniere gestalten, werden wir euch auf jeden Fall noch mitteilen. Aber wie ihr euch denken könnt, wollen wir in jedem Fall alles vermeiden, was uns zum Hotspot werden lässt.
Falls ihr noch Fragen habt, meldet euch bei uns! Am schnellsten immer über grenzwacht@engonien.de, aber ihr könnt uns auch im Forum Fragen stellen, oder Facebook, etc.
Wir werden euch in jedem Fall auf dem Laufenden halten.
Viele Grüße, die Orga der Grenzwacht 25!
Edit:
Wir haben wir ein kleines, aber sehr wichtiges Detail nicht kommuniziert.
Nämlich: Diejenigen, die bereits ein Ticket in 2020 gekauft haben, haben nun natürlich einen anderen Preis gezahlt als die, die nun 50 € Festpreis zahlen. Manche haben mehr, manche weniger als 50 € gezahlt.
Wir gehen damit ganz einfach um:
1. Wir werden alle, die -mehr- als 50 € gezahlt haben, kontaktieren und ihnen anbieten, die Differenz zu erstatten. Natürlich freuen wir uns darüber, wenn man uns die Differenz als Spende zukommen lässt.
2. Wir werden alle, die -weniger- als 50 € gezahlt haben, ebenfalls kontaktieren. Wer möchte, kann den bisher gezahlten Preis freiwillig(!) auf 50 € aufstocken, um uns zu unterstützen.
Wenn ihr also schon längst ein Ticket habt und in den nächsten Tagen nichts von uns hört, dann meldet euch bitte (und schaut auch mal in den Spam).
PS: Wir wünschen euch einen guten Start ins neue Jahr!!
10
Termine / Antw:IT-Vorlesung via Discord am 09.01.2012 18:30 Uhr
« Letzter Beitrag von Sandra am 08. Jan 21, 11:22 »
Coole Sache! Kann da leider nicht (sonst wär ich dabei gewesen), wünsche aber viel Spaß
Seiten: [1] 2 3 ... 10