collapse

Autor Thema: Geteilter Hausarrest ist (nicht) halber Hausarrest  (Gelesen 12546 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Sandra

  • Engonier
  • Drachentöter
  • ***
  • Beiträge: 1476
  • Stella Silberstern, Claire Delacroix
Re: Geteilter Hausarrest ist (nicht) halber Hausarrest
« Antwort #30 am: 24. Feb 16, 14:22 »
"Gut, dann komme ich gleich mit in die Bibliothek. Und ich kann Lyra da nur zustimmen - darum hab ich es bisher nicht erwähnt."
Sie wollte gerade noch etwas sagen, als ein lautes Geräuch von der Tür zu hören war.

Das Geräusch, gefolgt von einem Fluchen ließ Stella den Kopf in die Richtung heben aus der beides kam. Rikhard... Doch dieser verzog sich sofort an einen eigenen Tisch in einer anderen Ecke und begann irgendwelche Schriftrollen zu lesen.

Mit einem Blick in die Runde vergewisserte sie sich, dass die beiden anderen auch die Ankunft mitbekommen hatten und wies beide stumm darauf hin, dass sie jetzt wohl besser das Lebensband nicht weiter besprachen.
Bald dürften auch weitere Schüler zum Frühstück kommen.

Als Runa auf ihren Tisch ansteuerte, grüßte sie sie mit einem freundlichen Lächeln. "Ah, hallo Runa, schön dich zu sehen. Wie geht's dir?"
Die letzten Tage war sie Runa tatsächlich kaum begegnet und wenn nur im Vorbeigehen auf dem Gang.
~Every moment has a lesson for you to learn. Learn to listen.~

Stella Charakterdatenbank         Stella Wiki-Eintrag
  Claire Charakterdatenbank

Offline Rikhard Kraftweber

  • Weltenbummler
  • *
  • Beiträge: 273
  • Ich bin der Beste!
Re: Geteilter Hausarrest ist (nicht) halber Hausarrest
« Antwort #31 am: 24. Feb 16, 14:29 »
Misstrauisch warf Rikhard einen Blick auf die Gruppe an dem anderen Tisch. Sie sprachen nicht grade laut. Dabei hätte er zu gerne gehört, was sie so redeten. Ihm kam es komisch vor, dass Stella in letzter Zeit kaum zauberte. Genauer gesagt, gar nicht mehr. Was ist denn los mit ihr?

Wahrscheinlich hielt sie sich zurück, um Kydora zu schonen. Kydora tat sich schließlich schwer mit dem Zauberwirken, und während Rikhard kaum eine Gelegenheit verstreichen ließ, um eben dies Kydora unter die Nase zu reiben, war Stella stets deutlich freundlicher zu der kleinen Sylvanajerin gewesen.

Er wandte seine Aufmerksamkeit wieder der Rolle vor ihm vor. Munter tanzte die Feder in seiner Linken auf und ab, während seine Rechte unaufhörlich mit einer kleinen Kupfermünze spielte. Ein Manierismus, den er sich in den letzten Tagen angeeignet hatte. Die neue Feder war wirklich schön, ein gläserner Kiel mit kunstvollen Intarsien. Sie mochte teuer gewesen sein, aber das Geld war gewiss gut angelegt, dachte er voller Selbstzufriedenheit.

Die Konzentration eines Magiers ist stets zu üben. Wahre Konzentration kommt aus dem Inneren, und ein geübter Magus lässt sich nur durch wenig in seiner gedanklichen Fokussierung stören. Ich, Rikhard Kraftweber, habe bereits... Nein. Den letzten Absatz strich er. Das letzte Mal, als er in einem Aufsatz sich selbst als positives Beispiel erwähnt hatte, waren zwei seiner besten Bücher von irgendwelchen dummen Schülern gestohlen worden. Hunde sind das. Noch nicht dressiert, aber pinkeln an jedes Bein, weil sie's für einen Baum halten.

Das Gerede der anderen am Tisch nervte ihn bald. Kurzerhand stand er auf, packte seine Sachen zusammen und verließ den Raum, um sich auf den Weg in seine Kammer zu machen. In dem Gang, der von dem Speisesaal wegführte, kamen ihm ein paar der anderen Schüler entgegen. Rasch drückte er sich an die Wand und machte sich so klein wie möglich. Doch das brachte nicht viel: der größte, ein ungeschlachter Bursche aus Andarra mit dem Namen Delwin, grinste ihn hämisch an und baute sich vor ihm auf. "Na, Rikhard? Schon genug gegessen?" Als Rikhard vorsichtig zustimmend nickte, lachte Delwin. Dann kramte er in der ledernen Tasche, die er umhängen hatte, und zog einen fauligen Apfel hervor. "Den willst du nicht auch noch, oder?"

Wortlos drückte sich Rikhard an Delwin vorbei und eilte den Gang hinunter, weg vom Speisesaal. Als der Apfel an seinem Hinterkopf vorbeiflog, erschrak er und ließ seinen gerissenen Umhang fahren. Prompt verhedderte er sich und schlug mit einem lauten Krachen zu Boden. Benommen blieb er liegen; hinter sich hörte er das leiser werdende Lachen der anderen Schüler, die noch im Speisesaal hämische Bemerkungen über ihn machten.
« Letzte Änderung: 24. Feb 16, 14:33 von Rikhard Kraftweber »

Offline Anders

  • Engonier
  • Drachentöter
  • ***
  • Beiträge: 1788
Re: Geteilter Hausarrest ist (nicht) halber Hausarrest
« Antwort #32 am: 24. Feb 16, 14:54 »
Runa:

Die Tatsache das Lyra sie auf vertraute Art duzte und sich sich fragte wann sie sich das erarbeitet hatte, war ein wenig verwirrend. Dennoch lächelte sie freundlich zurück und nahm wie angeboten Platz. "Es geht mir sehr gut. Ich scheine diesen Winter ohne den obligatorischen Schnupfen zu überstehen. Zumindest bis hier hin. Einige andere Schüler hat es aber so schwer erwischt dass sie einige Tage gar nicht mehr reden konnten."
Sie hatte ihre Frühstückssachen vor sich auf den Tisch gestellt. "Die Studien verlaufen stetig. Im Moment bereiten sich ja einige auf Prüfungen vor. In der Bibliothek ist es von daher sehr ruhig. Außerdem habe ich ein eigenes Projekt für mich entdeckt in das ich viel Zeit investiere."
Sie lächelte fröhlich. Die Suche nach Informationen zur alten Ayd Owl gestalteten sich schwierig. Auch über das Netzt der Portale waren eher allgemeinere Sachen zu finden, als wirkliche Details. Dies hing aber vermutlich mit den von Magister Gorix genannten Gründen zusammen.
"Aber was macht ihr beide hier? Ich meine Stella du bist ja Schülerin, aber solltest du nicht bei Magister Teldan sein Kydora?"
« Letzte Änderung: 24. Feb 16, 15:02 von Anders »
~~~~~~Der Wächter La Follyes ~~~~~~

Nur im Dunklen kann man Glühwürmchen beobachten.

Offline Kydora

  • Engonier
  • Krieger
  • ***
  • Beiträge: 507
Re: Geteilter Hausarrest ist (nicht) halber Hausarrest
« Antwort #33 am: 24. Feb 16, 16:47 »
Kydora verdrehte die Augen. Sie würde schon aufpassen, wenn sie sich wirklich auf die Suche nach den Geheimgängen machen würde. Ihr war bewusst, dass sie eine Verantwortung trug und sie hatte nicht vor, leichtfertig mit Stellas Aufopferung leichtfertig umzugehen.

Als Runa sie direkt ansprach, zuckte Kydora leicht zusammen. *Verdammt, was sag ich denn jetzt?* Sie stammelte leicht vor sich hin. "Ich ähm..." *Los, lass dir was einfallen.* Sie nahm einen Schluck vom Kaffee, um noch etwas Bedenkzeit zu haben. Dann antwortete sie Runa schnell. "Ich habe die Nacht mit Stella zusammen auf dem Dach verbracht. Sterne gucken und so. Weißt du, diese Astronomievorlesung letztens hat irgendwie mein Interesse geweckt gehabt." Dann leerte sie hastig ihren Becher. "Ich bin deswegen aber furchtbar müde und mache mich dann mal auf den Weg. Vielleicht bekomm ich ja noch etwas Schlaf." Rasch packte sie ihre Sachen zusammen und verabschiedete sich von der Runde.

Auf dem Weg nach draußen registrierte sie kurz ein paar Schüler, die sich offenbar über irgendwas zu amüsieren schienen. Doch Kydora huschte schnell durch die Türe und lehnte sich auf dem Gang an eine Wand. *Das... war nicht sehr elegant gelöst.* Sie ärgerte sich über sich selbst. Sie atmete durch und versuchte ihre Gedanken wieder zu beruhigen. Gerade wollte sie sich auf den Weg in ihr Zimmer machen, als ihr Rikhard auffiel, der am Boden war. *Auch das noch. War der nicht eben noch im Speisesaal gewesen?* Verwirrt blickte sie zwischen der Türe und Rikhard hin und her. Dann seufzte sie und ging zu ihm herüber. Mit verschränkten Armen stand sie neben ihm und fragte in neutralem Ton: "Brauchst du Hilfe oder gehts?"

Offline Sandra

  • Engonier
  • Drachentöter
  • ***
  • Beiträge: 1476
  • Stella Silberstern, Claire Delacroix
Re: Geteilter Hausarrest ist (nicht) halber Hausarrest
« Antwort #34 am: 24. Feb 16, 19:39 »
Kydora wich der Frage von Runa aus und flüchtete förmlich, nachdem sie ein wenig auf die vergangene Nacht zu sprechen kam. Aber was hätte Kydora auch groß antworten sollen?

Neugierig sah Stella daraufhin zu Runa. "Ah, hast du? Womit beschäftigst du dich denn?"

Doch noch bevor Runa antworten konnte, hörte man ein gedämpftes Krachen aus dem Flur, als auch schon schwungvoll die Tür des Speisesaals aufgestoßen wurde und eine kleine Gruppe Schüler lauthals lachend herein kam.
Ein paar Wortfetzen drangen herüber zu dem Tisch an dem die drei saßen.
"...Elender angeberischer Pinkel... Fast erwischt... Besserwisser hat's nicht anders verdient!..."

Ein Blick in die Richtung, in der Rikhard eben noch saß legte besonders in Kombination der Wortfetzen nahe, dass Delwin und seine Freunde gerade im Gang auf Rikhard getroffen waren.
Es waren immer mal andere Schüler, die ihm den ein oder anderen Streich spielten, seine Sachen verschwinden ließen oder ähnliches, doch Delwin schien sich mit seiner Gruppe langsam eine dauerhafte Freizeitbeschäftigung daraus zu machen, so lauthals wie sie sich zwischenzeitlich darüber amüsierten.
Und Stella konnte es ihnen beim besten Willen nicht verübeln, grade bei kreativen Streichen lachte sie oft genug selber darüber.
Aber der große Blonde hatte Rikhard gestern erst die Aufgaben für seine Kurse angezündet und Martin aus der gleichen Gruppe hatte nachdem er mit Rikhard üben musste diesen wohl erst mal eine ganze Weile auf dem Abort eingesperrt.
Einen Moment überlegte sie, bevor sie schließlich aufstand mit den Worten "Entschuldigt mich mal kurz..."

Daraufhin ging Stella grinsend auf die Jungs zu, die eben herein gekommen waren. Stella war zwar auch nicht gerade klein und schmal, aber Delwin überragte sie nochmal bald um einen Kopf.
"Na ihr Helden?"
"Oh, hallo Stella. Du hast grade echt ein Schauspiel verpasst. Der piekfeine Herr Rikhard ist eben grandios über seine eigenen Füße gestolpert nachdem ich ihm was zu essen angeboten habe."
Die Magierin legte den Kopf schief und stimmte in das Lachen der anderen Schüler ein bevor sie immer noch grinsend eine Augenbraue hob und Delwin herausfordernd ansah.
"Ja klar, du wolltest ihm bestimmt nur eine regionale Köstlichkeit anbieten, oder? Du kannst ihn doch nicht mit irgendwelchen Delikatessen aus dem Konzept bringen."
Von der Seite warf einer der Schüler ein: "Aber die guten Äpfel!"

Soso, Äpfel... Was war damit? Wurm drin oder was?

"Jetzt erzähl schon."

"Ach, wir hatten da noch so nen faulen Apfel... Als er den nicht haben wollte, haben wir ihn ihm hinterher geworfen - Delwin hat aber leider verfehlt. Und dann ist er hingefallen - damit hatten wir aber nichts zu tun!"

Faul...Wurm...Wie auch immer.

Immer noch grinsend rempelte sie Delwin spielerisch ein wenig mit der Schulter an.

"Ach, war nicht nach seinem Geschmack? Aber kommt schon, schon wieder? Hat euch das gestern nicht erst mal gereicht? Der Tag ist noch jung, so viel kann er doch bisher nicht verbrochen haben... "

"Aber es ist lustig und er hat's verdient."

"Ja, weiß ich ja auch... Trotzdem... Meint ihr nicht, ihr übertreibt manchmal ein bisschen?"

"Hey Stella, nimmst du den blöden Streber jetzt etwa in Schutz?"

"Sag mal, spinnst du? Ich kann den auch nicht leiden. Aber zwischendrin ist doch auch einfach mal gut, oder? Zumindest so zeitweise... Gestern die zwei Aktionen, heute morgen gleich das hier..."

"Mal sehen."

Sie merkte, dass Delwin nicht recht überzeugt war, aber zumindest war ihr Punkt mal angekommen und er dachte drüber nach. Da Stella eigentlich eh nicht vorhatte, Rikhard wirklich in Schutz zu nehmen, reichte ihr das.

"Na dann. Ich muss dann auch mal wieder zurück an meinen Tisch, aber wir sehn uns."

Damit wandte sie sich dann auch wieder von der Gruppe ab und ging zurück an den Tisch, wo sie Runa und Lyra zurückgelassen hatte.

"Da bin ich wieder."
« Letzte Änderung: 24. Feb 16, 19:45 von Sandra »
~Every moment has a lesson for you to learn. Learn to listen.~

Stella Charakterdatenbank         Stella Wiki-Eintrag
  Claire Charakterdatenbank

Offline Rikhard Kraftweber

  • Weltenbummler
  • *
  • Beiträge: 273
  • Ich bin der Beste!
Re: Geteilter Hausarrest ist (nicht) halber Hausarrest
« Antwort #35 am: 24. Feb 16, 21:14 »
Rikhard rappelte sich auf, sodass er immerhin saß, dann zog er die Beine an den Oberkörper und schlang die Arme um selbige. Dass Kydora ihn so sah, war ihm in diesem Moment herzlich egal. Sein Umhang war zerissen, sein Knie hatte er sich aufgeschrammt, und als er die Hand in seine Tasche steckte, um herauszufinden, ob der Tintenflakon darin noch heile war, fühlte er, dass dem eben nicht so war - seine Hand war nass, und sein Pergament war auch nass. Plötzlich zuckte ein kurzer Schmerz durch die Hand in seiner Tasche: sein gläserner Federkiel war zerbrochen. Als er die Hand wieder herauszog, floss Blut aus einem kleinen Schnitt an seinem Zeigefinger und mischte sich mit dem Tintenblau, dass an seiner Hand klebte. Violett. Die Farbe Szivars, sagte sein Verstand.

Er seufzte. "Mir geht's gut, Kydora. Abgesehen von den üblichen Schrammen. Von meiner Arbeit kann man das nicht grade behaupten..." Zu seiner Überraschung zitterten seine Finger, als er das Pergament aufrollte. Der Schock, sagte sein Verstand ganz nüchtern. Dein Körper reagiert, wenn etwas Unerwartetes geschieht, und bringt das Blut in Wallung. Seine Arbeit war jedenfalls nicht mehr zu retten. Dicke Flecken übertünchten seine Schrift an den meisten Stellen.

"Es war Delwin, mit Martin und den anderen. Stümper, die zu nichts anderem gut sind als Hofnarr eines eitlen Königs zu werden, der einen Fingerfuchtler will, um seine Gäste zu beeindrucken. Sie.." Kurz überlegte er, zu lügen, und das, was geschehen war, wild auszuschmücken, um vor Kydora besser dazustehen. Doch wieder meldete sich sein Verstand: Sie wird ohnehin die Wahrheit erfahren. Und du wirst fast täglich gedemütigt. Was soll das bringen? "...sie haben mich mit einem Apfel beworfen, ich hab mich erschreckt und bin über meinen Umhang gestolpert. Das war alles."

Rikhards Tonfall war staubtrocken, emotionslos, resigniert. Doch ein leichter Unterton schwang darin mit. Ein Unterton, der vermuten ließ, dass Rikhard keine Demütigung und keine Beleidigung jemals vergessen würde.
« Letzte Änderung: 24. Feb 16, 22:07 von Rikhard Kraftweber »

Offline Kydora

  • Engonier
  • Krieger
  • ***
  • Beiträge: 507
Re: Geteilter Hausarrest ist (nicht) halber Hausarrest
« Antwort #36 am: 25. Feb 16, 00:03 »
Einen Moment beobachtete sie Rikhard dabei, wie er seine Sachen überprüfte. Er tat Kydora leid, wie er so da saß mit seiner blut- und tintenverschmierten Hand. Sie zog sich ihre Stulpen aus und schob ihre Ärmel nach oben. Kein Augenblick verging, da besann sie sich eines besseren und zog die Ärmel wieder nach unten. Rikhard musste die Narbe an ihrem rechten Unterarm nicht sehen. Er würde zwar vermutlich ohnehin nicht weiter nachfragen, was interessierte ihn denn schon Kydora, doch wollte sie sie ihm trotzdem nicht so offensichtlich zeigen. Gespräche darüber vielen ihr momentan einfach schwer.

Als er ein Pergament aufrollte, hockte Kydora sich zu ihm herunter. Sie lauschte geduldig seinen Ausführungen des Vorfalls und fing an, vorsichtig aus seiner Tasche zu retten, was noch zu retten war. Behutsam legte sie die Dinge auf einen Haufen neben Rikhard, bevor sie anfing die Teile des Tintenfasses und des Federkiels auf einen anderen Haufen neben sich zu stapeln.

Sie war gerade fertig, als Rikhard seine Ausführungen beendete. "Ich weiß nicht, ob du die Flecken aus der Tasche wieder rausbekommst. Und wenn du über deinen Umhang stolperst, dann solltest du ihn vielleicht besser kürzen." Sie wischte sich ihre verschmierten Hände an den Ärmeln ab, die durch das Aufräumen ohnehin schon Tintenflecken vorzuweisen hatten. *Was mach ich hier eigentlich? Er kann mich nicht leiden und ich finde ihn ja auch nicht übermäßig sympathisch.* Sie schüttelte innerlich den Kopf. In Taga hatte er ja sogar einmal den Eindruck gemacht, zu versuchen nett zu sein. Nur hatte er eben auch den denkbar schlechtesten Zeitpunkt erwischt, den es gab. Sie schob die Gedanken bei Seite und blickte ihn an. "Und jetzt? Willst du weiter hier sitzen bleiben? Oder schaffst du es nur gerade nicht aufzustehen?"
« Letzte Änderung: 25. Feb 16, 10:02 von Kydora »

Offline Rikhard Kraftweber

  • Weltenbummler
  • *
  • Beiträge: 273
  • Ich bin der Beste!
Re: Geteilter Hausarrest ist (nicht) halber Hausarrest
« Antwort #37 am: 25. Feb 16, 10:00 »
"Natürlich will ich für den Rest meines Lebens hier sitzen bleiben und mich bemitleiden!", giftete Rikhard. "Oder - nein, am Besten gehe ich zurück in den Speisesaal, damit ihr erneut über mich lachen könnt."

So schnell er aufgestanden war, so schnell wandte er sich ab. Voller Scham stellte er fest, dass ihm Tränen in die Augen stiegen. Oh nein, Rikhard. Oh nein! Nicht jetzt und nicht hier und auch nicht irgendwann!

Immer den Rücken zu Kydora gewandt, bückte er sich und griff nach seiner beschmutzten Tasche. Als er sich wieder aufrichtete, tat ihm sein Ausbruch bereits Leid. Er wusste ganz genau, dass es für Kydora keine Möglichkeit gegeben hatte, so zu reagieren, dass Rikhard sich nicht aufgeregt hätte. In seinem Hinterkopf drängte sich ihm ein Gedanke auf: solange er keine Freunde hier hatte, so lange würde ihm auch niemand aufhelfen, ihn wieder auf richten. So schlecht ihm dieser Gedanke auch schmeckte, die Wahrheit darin war nicht zu leugnen.

"Es tut mir Leid. Ich hätte dich grade nicht so anfahren sollen."

Offline Kydora

  • Engonier
  • Krieger
  • ***
  • Beiträge: 507
Re: Geteilter Hausarrest ist (nicht) halber Hausarrest
« Antwort #38 am: 25. Feb 16, 10:34 »
Kydora erschreckte sich kurz, als Rikhard so schnell aufstand. Grübelnd blickte sie ihn an. Sie hatte ihn nicht verärgern wollen. Aber wer konnte es ihm verübeln. Da liegt er am Boden und wer kommt vorbei? Ausgerechnet sie, eine Silvanajerin. Schwiegend richtete sich Kydora ebenfalls auf und beobachtete Rikhard dabei, wie er seine Tasche aufhob. Was hätte sie auch weiter sagen sollen. Als er sich ihr wieder zuwand meinte sie in seinen Augen was glitzern zu sehen. Doch bevor sie weiter darüber nachdenken konnte riss sie Rikhard aus ihren Gedanken.

"Es...tut dir leid?" Ungläubig schaute sie ihn an. Das hatte sie nun wirklich nicht erwartet. Zumindest nicht von Rikhard. Dann fasste sie sich wieder. "Ist kein Problem Rikhard. Ich kenn das ja von dir." Aufmunternd lächelte sie ihn an. "Mach dir um mich keine Gedanken. Es gibt Schlimmeres, als dass du mich anfährst." Ihr Blick wurde nachdenklich und sie schien einen Punkt irgendwo an der Wand zu fixieren. Ihre Gedanken glitten wieder zu dem Band. Es viel ihr schwer mal nicht daran zu denken. Die Bindung war immer zu spüren, was an sich nichts Negatives war, doch erinnerte es sie auch stetig an die Probleme, die es mit sich brachte. Und hier an der Akademie gab es auch nicht allzu viele Möglichkeiten für sie, sich vernünftig abzulenken. Sie seufzte.

Offline Lyra

  • Administrator
  • Drachentöter
  • *****
  • Beiträge: 1771
Re: Geteilter Hausarrest ist (nicht) halber Hausarrest
« Antwort #39 am: 25. Feb 16, 11:19 »
"Ja das mit der Erkältung kommt mir bekannt vor. Mich hatte es auch mal wieder etwas heftiger erwischt. Zum Glück konnte ich aber trotzdem arbeiten."
Neugierig legte sie den Kopf schief.
"Was für ein Projekt?"
Da trat Stella auch schon wieder an den Tisch um sich wieder zu setzen.
"Und was war draußen los?"
« Letzte Änderung: 25. Feb 16, 11:28 von Lyra »
Die Geduld nicht verlieren, auch wenn es unmöglich erscheint, das ist Geduld. (japanische Weisheit)

Offline Sandra

  • Engonier
  • Drachentöter
  • ***
  • Beiträge: 1476
  • Stella Silberstern, Claire Delacroix
Re: Geteilter Hausarrest ist (nicht) halber Hausarrest
« Antwort #40 am: 25. Feb 16, 12:15 »
"Wie es aussieht mal wieder eine 'erzieherische Maßnahme' an Rikhard von ein paar Mitschülern...Wenn man es so nennen möchte..."

Mit diesen Worten ließ sich Stella wieder auf ihrem Platz am Tisch nieder und trank einen weiteren Schluck Tee aus ihrem Krug.

~Every moment has a lesson for you to learn. Learn to listen.~

Stella Charakterdatenbank         Stella Wiki-Eintrag
  Claire Charakterdatenbank

Offline Anders

  • Engonier
  • Drachentöter
  • ***
  • Beiträge: 1788
Re: Geteilter Hausarrest ist (nicht) halber Hausarrest
« Antwort #41 am: 25. Feb 16, 18:55 »
Runa
Als die anderen Schüler lachend in den Speisesaal kamen sank Runa ein wenig in sich zusammen. Sie kannte solche Situationen schon zu genüge. Sie waren an der Tagesordnung für Rikhard. Als Stella dann aufstand beobachtete sie sie von ihrem Sitzplatz aus. Es wunderte sie nicht wirklich das ihre Mitschülerin die anderen darauf ansprach.
Sie war Magister Feuerklinge recht ähnlich in vielen Dingen, was vielleicht auch der Grund war weshalb er sich so um sie sorgte. Wahrscheinlich erinnerte sie ihn an sich selbst.
Die Jungen schienen dennoch nicht sonderlich Beeindruck von ihrer Rede und verzogen sich recht schnell an ihren Stammtisch.
Stella kam zurück und fasst für Magister Lyra zusammen was geschehen war. "Du bist recht mutig Stella. Aber pass auf. Wenn du ihnen zu oft in die Quere kommst wird es dir auch so ergehen... Naja du wirst das Problem wohl eher nicht haben. Schließlich bist du sicher bald wieder auf Abenteuerreise."Sie lächelte die andere an und fuhr dann fort.
"Ich recherchiere über die erste Ayd Owl. Magister Feuerklinge hat mir von der verschollenen Bibliothek der unter gegangenen Akademie erzählt und einige Vermutungen über ihren Aufenthaltsort geäußert. Könnt ihr euch das vorstellen? Die Bibliothek könnte noch vollständig erhalten sein. Das ganze verschollene Wissen.... Wenn man es finden würde wäre es eine unglaubliche Bereicherung für jeden, schließlich war die alte Ayd Owl so fortschrittlich das Protalnetzwerk zu entwickeln, wenn ich es richtig verstanden habe. Und wenn ich zu dieser Entdeckung beitragen könnte wäre das einfach wundervoll."
Ein aufgeregter Glanz war in Runas Augen getreten, als sie von der verschollenen Bibliothek berichtete.
« Letzte Änderung: 25. Feb 16, 20:06 von Anders »
~~~~~~Der Wächter La Follyes ~~~~~~

Nur im Dunklen kann man Glühwürmchen beobachten.

Offline Rikhard Kraftweber

  • Weltenbummler
  • *
  • Beiträge: 273
  • Ich bin der Beste!
Re: Geteilter Hausarrest ist (nicht) halber Hausarrest
« Antwort #42 am: 25. Feb 16, 19:32 »
Er schnaubte. "Ja, es.. hörst du mir zu?!" Kydora wirkte von einem Moment auf den anderen völlig abwesend. Es gibt Schlimmeres? "Du verbringst ziemlich viel Zeit mit Stella. Was ist los? Hilft sie dir, endlich einen Zauber zu wirken?"

Offline Kydora

  • Engonier
  • Krieger
  • ***
  • Beiträge: 507
Re: Geteilter Hausarrest ist (nicht) halber Hausarrest
« Antwort #43 am: 25. Feb 16, 20:11 »
"Hm, was?" Kydora wandte sich wieder Rikhard zu. "Tschuldige, ich war kurz in Gedanken." Als er darauf zu sprechen kam, dass sie viel Zeit mit Stella verbrachte, wurde sie etwas unsicher.

"Ehm." Sie suchte nach der richtigen Formulierung. "In gewisser Weise schon. Weißt du, Schülerin zu sein ist für mich noch sehr ungewohnt und sie hat immer ein offenes Ohr für mich." Das war nicht mal gelogen. *Das war eleganter als vorhin bei Runa.* Kydora lächelte Rikhard zu und deutete auf die Papiere, die noch auf dem Boden lagen. "Brauchst du noch irgendwie Hilfe bei deinen Sachen?"

Offline Sandra

  • Engonier
  • Drachentöter
  • ***
  • Beiträge: 1476
  • Stella Silberstern, Claire Delacroix
Re: Geteilter Hausarrest ist (nicht) halber Hausarrest
« Antwort #44 am: 25. Feb 16, 20:49 »
Mutig? Hm, so hätte ich das jetzt nicht genannt... Und in die Quere kommen - das hab ich eigentlich auch gar nicht vor...

Stella hatte nur was dagegen, wenn die Aktionen Überhand nahmen und versuchte dabei ihre Beliebtheit zu nutzen und das richtige Maß aus mitlachen und etwas zügeln zu finden. Ein anderes Mal würde sie vielleicht irgendwo bei der Vorbereitung helfen oder zumindest in die andere Richtung sehen...
Und Rikhard machte sich ja immer wieder aufs neue unbeliebt indem er andere schlechter dastehen ließ, sie dumm nannte und immer wieder zeigte, dass er sich für etwas besseres hielt.
Wäre Rikhard nicht so ein Stinkstiefel, hätte er wohl auch deutlich weniger Probleme mit anderen Schülern - denn genug Schüler, die ihn aktuell pisackten, waren sonst nicht so.

Dennoch tat ihr Rikhard zwischendrin leid - bis er mal wieder jemanden anpflaumte (was normalerweise nicht sonderlich lange auf sich warten ließ).
Aber vieles bekam sie auf Grund der unterschiedlichen Lehrjahre auch nicht mit, häufig bekam sie es nur am Rande mit.

Abenteuerreise... Schön wär's...

"Ach, Delwin ist etwas rauher im Umgang, aber auf der Schiene komme ich ganz gut mit ihm zurecht."

Dass Stella durchaus auch körperlich nicht zu unterschätzen war, war nichts neues und stellte das auch beim Helmholzen immer wieder unter Beweis.

"Und du hast Recht, dafür hilft es zwischendrin auch, nicht ständig hier zu sein. Da wird einiges auch schon mal bis zum nächsten Mal vergessen."

Zum Glück bin ich ja jetzt auch erst mal wieder für ein paar Tage unterwegs - auch wenn das auch wieder nur eine Akademie ist. Dafür sind die Chancen auf einen Weltuntergang für diese Reise ziemlich gering - aber um den Baum vom vergangenen Sommer machen wir besser einen ganz großen Bogen. Keine weiteren Zeitreisen jetzt, bitte.

"Ja, ab morgen bin ich erst mal wieder für einige Tage weg.
Ahhhhja, die alte Akademie. Ja, das ist wirklich ein spannendes Thema. Da ich bisher nur wusste, dass man manchmal aus dem Nichts sich in einem solchen Raum der alten Akademie wiederfinden kann und soweit ich wusste, diese vor allem in den tieferen Geschossen vorkamen, habe ich mich damit noch nicht weiter auseinander gesetzt, bevor ich nicht einen gewissen Kenntnisstand erreicht habe. Ich weiß aber auch schon nicht mehr, wer mir das erzählt hat. Und sonst wusste ich nur von einem Schriftstück, was von den Ruinen in Andarra erzählt, das allerdings auch nur sehr knapp.
In dieser Richtung mal voran zu kommen wäre wirklich toll. Wenn du magst, können wir uns gerne bei Zeiten mal austauschen was du schon gemacht hast und wenn ich kann, helfe ich gern. Ich bin bisher leider auch selber noch über keinen dieser Räume gestolpert. Das zu analysieren wäre auch mal interessant, sofern möglich..."
~Every moment has a lesson for you to learn. Learn to listen.~

Stella Charakterdatenbank         Stella Wiki-Eintrag
  Claire Charakterdatenbank