Aine, die Wissende

Aine ist die Göttin der arkanen Künste und des Wissens.

Sie verteilt die Gabe, Magie zu wirken und spendet die Neugierde, Wissen zu sammeln und die Bildung, es nieder zu schreiben. Aine schert sich nicht darum, wie die Menschen die mächtige Gabe der Magie schlussendlich einsetzen.

Der Fluss der magischen Kräfte wird von stofflichen Dingen in seinem Bett beeinflusst, gehemmt und manchmal sogar unvorhersehbar umgelenkt. Aus diesem Grunde strebt Aine danach, ihre ewige Rivalin Naduria zu schwächen, was ihr insbesondere in den Herbst- und Wintermonaten gelingt. Aine hält ihre schützende Hand über all jene, die mit der Gabe geboren wurden die Kraft zu nutzen, aber auch jeder wissbegierige und neugierige Geist ist ihr gefällig. Sie hat das Gemüt eines jungen, unschuldigen Kindes, genauso wie die Magie, die von sich aus weder gut noch böse ist. Auch ihre Weisheit ist wie der Geist eines Kindes, klar, leicht verständlich und doch so wahr und unmissverständlich, dass es weh tut, sie zu hören.

Ihr Symbol ist der Diamant und alle anderen klaren Steine und Kristalle. Sie hat kein heiliges Tier oder Wesen, denn ihr ist alles Fleischliche, alles Körperliche fremd. Aine ist die Kraft, die alles durchfließt und formen kann, wenn sich nur ein Wille findet, der stark genug ist …