Lavinia, die Friedensvolle

Lavinia ist Teil der sechs Hauptgötter Engoniens. Das bedeutet, dass jedes Kind ihren Namen kennt, und ein Großteil der Menschen in Tangara und Caldrien zu ihr betet. In Andarra und Silvanaja wird Lavinia nicht wirklich verehrt, jedoch gibt es auch dort Gläubige. Die Kirche Lavinias ist keine straff organisierte Institution. Vielmehr gibt es von Dorf zu Dorf und von Stadt zu Stadt immer wieder Schreine, kleine Tempel oder Klöster, vor allem in Tangara findet man Prediger, die der Dorfgemeinschaft angehören, aber in ihrem eigenen kleinen Haus wohnen und keinem Tempel o.ä. vorstehen. Priester sind oftmals normale Mitglieder der Gesellschaft, keine entrückten oder weltlich erhobenen Menschen.

Der Priesterschaft liegt das Wohl aller Menschen sehr am Herz, daher findet man fast überall, wo ein größerer Tempel steht, auch Kindergärten oder Schulen, in denen kostenfrei lesen und schreiben gelehrt wird. Die meisten Engonier können jedoch ob ihres täglichen Handwerks kaum die Zeit aufbringen, diese Schulen zu besuchen.

Lavinia steht für ein friedliches Miteinander, für die Liebe zueinander, und für die Barmherzigkeit. Sie gilt als die Mutter aller Menschen, als Gottheit der Familie.