Spielphilosophie & Regeln

Auf engonischen Veranstaltungen gilt in der Regel das DragonSys 3-Regelwerk, verfeinert durch die engonischen Hausregeln.

Aber was für eine Sorte Spiel ist zu erwarten, wenn ihr Engonien-Veranstaltungen besucht? Wir möchte das LARP-Wiki bemühen und dessen Definition von Fantasy– und Power-Leveln nutzen, damit wir uns nicht in unterschiedlicher Wortwahl verlieren.

Das Land Engonien wird überwiegend von Menschen bewohnt. Es gibt allerdings, vor allem auf der dunklen Seite der Macht, schlimme Gottesdiener, Untote, und gar Dämonen. Und verwunschene Wälder wie der Lorinan oder der Schlafwald beherbegen angeblich sogar Feen und Elfen. Und da es in der engonischen Geschichte auch schon Orks gab, ist unsere Einordnung hier schnell getan: wir spielen einen Stil, der am ehesten der Definition von MidPower und einer Mischung aus Mid Fantasy und High Fantasy entspricht. Im Grunde bemühen wir uns um ein Tolkiensches Fantasy-Level und haben stellenweise einige Ausflüge in die High Fantasy, aber auch in die Low Fantasy unternommen.

Je nach Con können völlig verschiedene Aspekte dieser Philosophie beleuchtet werden. So ist die Grenzwacht mit ihrem Ritterturnier, dem Bogenschützenwettstreit und dem bäuerlichen Helmholzen weniger fantasy-lastig, während klassische Abenteuercons wie die Schwarzer Mond-Reihe mit Dämonen und Visionen und Ausflügen in eine Traumwelt auffahren. Im Zweifelsfall schreibt doch einfach der jeweiligen Orga und fragt, was euch auf der Con erwartet, auf die ihr gehen möchtet.