collapse

Autor Thema: Rathaus  (Gelesen 18498 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline MiGri

  • Administrator
  • Krieger
  • *****
  • Beiträge: 947
  • Postmaster
    • MiGris Notes
Re: Rathaus
« Antwort #45 am: 15. Apr 11, 13:21 »
Der Wächter übergab die Rolle wieder dem Gast.
"Ich kann Euch nur sagen, dass Herr Weidenfels einige Zeit unterwegs sein wird.
Er trug mir auf, eventuelle Besucher für ihn an das Kontor hier in Brega zu verweisen.
Eventuell hat man dort weitere Informationen für Euch."
---BEGIN GEEK CODE BLOCK---
Version: 3.12
GCC/G/IT/J d@ s: a+ C++$ UL P+ L++ E- W+++ N++ o K w O++(---) M-(+) V- PS+ PE Y+ PGP++ t+@ 5++ X R+ tv+ b++ DI++ D+ G+ e++ h- r+++ y+++
---END GEEK CODE BLOCK---

Offline Münster

  • Drachentöter
  • *
  • Beiträge: 1118
  • "Weichflöten! Allesamt Weichflöten!"
    • Terra Monasteriensis
Re: Rathaus
« Antwort #46 am: 15. Apr 11, 13:56 »
Nachdem sie sich von dem Wachhauptmann den Weg haben beschreiben lassen, macht sich die ganze Gruppe auf in Richtung Kontor.
Sergeant Rock! Proud member of room 408!

I'm here to save the planet, but not for free!

"Inspiring bold John Barleycorn!
What dangers thou canst make us scorn!
Wi' tipenny, we fear nae evil;
Wi' usquebae, we'll face the devil!"
Robert Burns 1759

Offline Ulrich

  • Engonier
  • Abenteurer
  • ***
  • Beiträge: 387
  • Ulric Alriksson
Antw:Rathaus
« Antwort #47 am: 16. Jul 17, 13:24 »
Sie hatten am frühen Morgen die Stadttore erreicht und waren nach kurzer Kontrolle eingelassen worden. Die meisten von ihnen trugen grüne schwarze Wappenröcke und irgendwo darauf war eine Stickerei in Form einer Axt zu sehen.

Auf den Straßen sah man hier und dort einige Menschen die ihrem Tagesgeschäft nachkamen. Die Stadt befand sich immernoch im Aufbau wobei es inzwischen nicht mehr ganz so schlimm war. Viele der Häuser waren repariert und die meisten Dächer inzwischen fertig gedeckt worden. Auch der Schutt an den Mauern war beseitigt. Fleißige Maurer setzten neu Stein auf Stein. Ein kühler Wind zog durch die Straßen und die aufgehende Sonne tauchte alles in helles Licht.

Die Söldner hatten zuerst ein klares Ziel. Den nächsten Gasthof um eine bleibe für die nächsten Tage zu finden. Die Pferde hatten sie bereits in den provisorischen Stallungen vor der Stadt untergebracht und versorgt.

Ulric: " He da guter Mann, wo finden wir das nächste Gasthaus indem wir nächtigen können? "

Ein älterer Herr sah verdutzt auf und betrachtete die gut gerüstete Truppe und sein Blick blieb vor allem an dem Barbaren unter ihnen hängen, und dem riesigen Schwert welches dieser auf dem Rücken trug.

Etwas irritiert und vorsichtig antwortete er:
" Ein ... Gasthaus ? Ach ja ... Moment....Gashaus? .. ja....... Gleich die Straße runter und über den Markt in einer Seitengasse da findet ihr die gescheckte Kuh. Ist recht bekannt hier.... ja "

Er kannte den Einfluss den Shangra auf manche Menschen hatte und lächelte nur.

" Hab dank. Hier ein Kupper für die Auskunft"
Der Alte bedanke sich ebenfalls und sie gingen weiter.

Am Gasthaus angekommen war kurzerhand der Schlafsaal für die Gruppe für die nächsten Tage gesichert worden und jetzt hieß es erst einmal alles ablegen was nicht gebraucht wurde.


Nach etwa zwei Stunden machten sich Ulric und diejenigen die bei ihrem Anliegen in Brega dabei sein wollten auf den Weg zum Rathaus. Er hatte schon einige Briefe an die Stadt gesandt und jetzt ging es eigentlich nur noch um die genaue Absprache mit dem Bürgermeister.

Das Alte Rathaus war wohl einst ein prunkvolles Gebäude das im Krieg einiges dieses Prunks eingebüßt hatte. So standen sie vor dem Tor und erkundigten sich bei der Wache.

" Einen schönen guten Tag die Herren. Wir würden gerne mit dem Bürgermeister sprechen. Wo können wir ihn finden? Es geht um die gründung einer neuen Zunft in der Stadt ".
« Letzte Änderung: 24. Aug 17, 21:08 von Ulrich »
Im Krieg werden mutige Menschen Helden.
Feiglinge kehren lebendig nach Hause zurück.
(Andrija Talic)

Offline Ulrich

  • Engonier
  • Abenteurer
  • ***
  • Beiträge: 387
  • Ulric Alriksson
Antw:Rathaus
« Antwort #48 am: 24. Aug 17, 22:05 »
Nachdem er sich mit seinem Offziersbrief ausgewiesen hatte wurden Ulric und seine Begleiter in das Rathaus geführt.
Hier und da erkannte man noch die erst kürzlich abgeschlossenen Arbeiten an verschiedenen Mauern und Gebälg der Decken.

Der Marsch ging über eine Treppe ins Obergeschoss des großen Hause und einen langen Flur entlang von dem hier und da einige Zimmer abzweigten. Am Ende des Ganges stand die kleine Gruppe vor eine massiven Eichentür mit einfachen Eisenbeschlägen.

Die Wache , die sich inwischen als Helmbrecht vorgestellt hatte klopfte an die Tür und nach einem "Herein" bedeutete er Ulric kurz zu warten. Die Wache betrat den Raum und es wurden einige kurze Worte gewechselt bis Ulric eintreten durfte.

Hinter einem schweren und großen Holztisch erhob sich gerade ein Mann in den besten Jahren. Er hatte einen Braunen Bart der fein geschnitten war und eine ordentliche kurzhaar Frisur in der selben Farbe. Seine Augen waren klar und musterten die Gäste von Kopf bis Fuß.
Als alle eingetreten waren nickte er kurz und trat auf Ulric zu.

" Ich vermute ihr seid Ulric Alriksson ? Ich kenne bissher nur eure Unterschrift. " sagte er mit bestimmtem Ton und stand nun mit ausgestreckter Hand dem Offzier gegenüber.

" Da vermutet ihr richtig Herr Timberstaem, der bin ich. Und es freut mich zu hören das meine Schreiben eingegangen sind." Während er sprach ergriff er die Hand des Bürgermeisters zu einem festen Händedruck.

Benjamin Timberstaem gehörte zum Handelshaus Timberstaem und dieses hatte zusammen mit Ferdi Weidenfels Brega aus der Asche wieder aufgebaut.  Zumindest hatte Ulric das bei einigem rumfragen in der Bevölkerung erfahren. Er war etwas kleiner als der Söldner, was nicht verwunderlich war schließlich maß Ulric fast zwei Schritt.

"Nun? Wollen wir uns setzten und alles besprechen ?" Fragte Timberstaem und deutet auf 4 Stühle die in einer Ecke des Raums um einen großzügigen Tisch plaziert waren.

"Das wäre alles, vielen Dank " sagte er noch in Richtung Helmbrecht. Dieser nickte nur knapp und verließ den Raum.

Nachdem sie platz genommen hatten nahm Benjamin einige Blätter zur Hand. Ulric erkannte sofort sein Briefpapier und das Siegel mit der kleinen Axt darin.

" Nun , sie haben sich da etwas feines ausgedacht und der Stadtrat hat auch schon erkennen lassen das ihm ihr Anliegen gefällt. Aber zuerst schauen wir uns noch mal die Bedingung an zu denen die Zunft gegründet werden soll. " Dabei griff er zielstrebig nach einem Papier auf dem Ulric die Zunft zusammengefasst hatte. " Hier steht"

Satzung
Hiermit wird die Satzung der Zunft des gerechten Streitens ausgerufen. Sie ist eine Zusammenkunft williger Kämpfer aller Art.

Sie ist im Land Tangara im ehemaligen Kaiserreich Engonien in der Stadt Brega gegründet und ansässig.

Sie verpflichtet sich die Südmauer der Stadt samt Toranlage instand zu halten und zu bewachen. Und im Angriffsfall bei der Verteidigung der Stadt mit allen Mitteln die ihr zur Verfügung steht zu helfen. Im Gegenzug erhält die Zunft ein Haus in der Stadt welches sie als Zunftheim nutzen und verwalten darf.

" Die Südmauer ist inzwischen zum größten Teil wieder errichtet worden und wir freuen uns fähige Männer auf den Mauern zu wissen. Das Zunftheim...." er legte eine kurze Pause ein und Ulric hob die Brauen " .... Es gibt da ein hervorragendes Gebäude in Brega. Es hat einen großen Innenhof und sogar eine alte Schmeide befindet sich dort. Darüber hinaus bietet es Platz für etwa zwanzig bis dreißig Mann zum nächtigen. "


" Aber ? " Harkte Ulric ein.

" Aber ... das Dach ist in einem bedauerlichen Zustand und es steht nun seid dem Feuer leer und niemand wollte es haben das es einfach zu unegmütlich darin ist.  Ansonsten ist das Haus fast vollständig eingerichtet. Nur der Regen hat vermutlich einiges in Mitleidenschaft gezogen"

" Also gut , wir einigen uns darauf. Sie lassen das Dach reparieren , um den Rest kümmern wir uns.

Eine Steuerabgabe an die Stadt Brega wird in entsprechender Höhe angesetzt.

"Hier haben der Stadtrat und ich uns darauf verständigt das die Zunft 5 Silberlinge im Monat zu zahlen hat. Was haltet ihr davon ?"

Ulric antwortete nur knapp " Mit einer Ähnlichen Abgabe hatte ich auch gerechnet , sagen wir vier Silber  im Monat bis das Dach repariert ist ?"

" Na schön das ist ein guter Vorschlag."

Die Zunft wird aus allen Mitgliedern und dem Zunftrat gebildet. Dieser Zunftrat wird von den Mitgliedern ernannt.

Der Zunftrat setzt sich aus zumindest drei Mitgliedern zusammen. Dazu kommt je zehn weiterer Mitglieder nach den ersten zehn in der Zunft ein weiteres Ratsmitglied bis höchsten zehn Ratsmitgliedern.

Durch Abstimmung wird ein Zunftvorsteher aus dem Rat gewählt. Dieser hat nach bestem Wissen und Gewissen und zudem mit angebrachtem Respekt die Zunft zu repräsentieren.

Durch Abstimmung wird ein Schatzmeister aus dem Rat gewählt. Er verwaltet die Zunftgelder nach bestem Wissen und Gewissen und muss Ausgaben dem Zunftrat vorlegen.

Durch Abstimmung wir ein Zunftspieß aus dem Rat gewählt. Dieser ist für die bedingungslose Einhaltung der Zunftregeln verantwortlich und hat alle Maßnahmen bei Verstößen zu ergreifen.

Ein Mitglied wird vom Rat als Schreiber benannt. Er hat die Aufgabe die Mitgliederliste, Protokolle und andere anfallenden Schriftstücke anzufertigen.

Dem Schreiber darf durch den Rat ein Mitglied zur Seite gestellt werden um dem Schreiber zur Hand zu gehen.

Jedes Ratsmitglied darf höchsten ein Amt innehaben.

" Bis hierher habe ich nichts einzuwenden aber beim nächsten Absatz"

In die Zunft darf jeder eintreten der nach kurzer Begutachtung durch den Rat, oder einer dafür vom Rat bestimmten Person, die Voraussetzungen zur Aufnahme erfüllt.

" Dabei muss auch die Stadt befragt werden. Nur weil jemand für die Zunft geeignet ist heißt das nicht das wir ihn in der Stadt haben wollen. Ich bitte daher darum jeden der Mitgleid werden möchte bei mir vorstellig werden zu lassen."

" Ich verstehe eure Bedenken aber das ist eine Sache der Zunft wer Mitglied wird und wer nicht. Außerdem gibt es doch die Vorraussetzungen um beizutreten. Wir werden keine Brandschatzer oder andere zwielichtigen Gestalten dulden. Das versichere ich euch bei meiner Offziersehre."

Timbersteam wirkte kurz verstimmt setzte aber dann wieder eine freundlichere Miene auf " Nungut. Ich erwarte aber das ihr zumindest den Namen und die Herkunft eines Jeden Mitglieds mir zukommen lasst. Dabei erkenne ich gleich unliebsame und gesuchte Gestalten. "


" Einverstanden"

Die Zunft soll zum Wissensaustausch und zur Ausbildung der Mitglieder gegründet werden.

Jedes Mitglied kann ungeachtet der Position in der Gilde Ausbildungen anbiete. Diese müssen dem Rat vorgelegt und erklärt werden. Sollten diese zur Gilde passen wird sie vom Rat zur Durchführung freigegeben.

Freigegebene Ausbildungen werden mit gewissen Kosten niedergeschrieben die ein Mitglied zu zahlen hat, wenn es an der besagten Ausbildung teilnehmen möchte. Von diesen Einnahmen gehen zweidrittel an den Ausrichter und das letzte Drittel in die Zunftkasse.

Nicht Zunftmitglieder können an diesen Ausbildungen nicht teilnehmen.

Die Zunft ist nicht dazu gedacht Nicht-Kämpfer auszubilden.

Jeder Anwerber hat eine Abgabe für die Aufnahme in Höhe von einem Silber zu entrichten.

Soldherren können in der Zunft Soldvertäge aushängen. Sollten Mitglieder der Zunft diese annehmen ist eine Soldsteuer zu entrichten in Höhe von einem zehnten Teil des vereinbarten Soldes.

" Gut , soweit die Satzung. Diese ist von uns auch so annerkannt und ich habe schon Schreiber damit beauftragt eine vernünftige Kopie anzufertigen die dann ausgehangen werden kann. " Benjamin sah nun auf den Papierstapel und kramte die letzten beiden von Ulrics Blätterm hervor.
" Dann nun zu den Vorrausetzungen, Leitsätzen und Regeln"


Voraussetzungen zur Aufnahme und Gründe der Ablehnung.

Der Anwärter muss einer offensichtlichen Kämpferischen Profession angehören.
Er muss über eigene Waffen verfügen und diese auch zu führen vermögen.
Ein offensichtlich nicht Kämpferischer Anwärter darf nur nach Vorlage eines Kriegerbriefes oder ähnlichem zugelassen werden.
Er muss rechtschaffener Gesinnung sein, dies ist durch den Rat zu prüfen.
Gesuchte, offensichtlich zwielichtige Gestalten sind in allen Fällen ausgeschlossen. Gesuchte Personen sind festzunehmen.
Der Anwärter darf keine Schulden bei drittem Besitzen.

"Soweit klar und verständlich, von daher habe ich nichts anzumerken "

Leitsätze

Jedes Mitglied der Zunft ist dazu verpflichtet allen anderen Mitgliedern mit Respekt zu begegnen.

Versuche nicht andere zu übertreffen, sondern nur dich selbst.
 
Jedes Mitglied ist mit gutem Beispiel in Pflichterfüllung und Haltung voranzugehen.

Respekt will verdient sein.

Regeln:
Jedes Mitglied hat auf dem Gelände der Zunft zu jeder Tages- und Nachtzeit eine Waffe bei sich zu tragen. Diese Waffe muss mindesten die Länge des Unterarms des Mitglieds haben.

" Ist das wirklich von nöten? So viele Bewaffnete zu jeder Tageszeit ?" Der Bürgermeister sah etwas verdutzt drein als er den Satz vorgelesen hatte.

" Ja! Denn das einzige was einen Krieger vor dem Tod bewahrt ist seine Waffe und der Kämpfer neben ihm. Und da ich nicht immer einen Kämpfer neben mir habe bleibt nur die Waffe. Glauben sie mir , diese Regel hat mir schon mehrfach das Leben gerettet "

Benjamin nickte nur auch wenn Ulriuc erkannte das er es nicht ganz begriffen hatte.


Magie ist in auf dem gesamten Zunftgelände verboten. Die Einzigem Außnahmen bilden die Magie Heilender Natur zur Versorgung entstanden Wunden und Magie die vorher vom Gildenrat gestattet wurde. Verstöße sind zu melden und können zum Ausschluss führen.

" Hervorragende Regel. Magie erzeugt nur Probleme ! Der Stadtrat fand diese Regel auch wundervoll und hatte kurz in Erwägung gezogen diese in der ganzen Stadt anzuwenden . " Er lachte ein wenig in seinen Bart und fuhr dann fort.

Ränge und Titel werden in der Gilde nicht anerkannt und sind somit nur zur Formellen Anrede zu gebrauchen spiegeln aber nicht den Rang in der Gilde wieder.

Nun blickte er etwas erschüttert drein " Meint ihr nicht das viele Adlige und andere Männer und Frauen mit Titeln euch das leben schwer machen werden ? "

" Wer sich nur auf seine Titel beruft hat meistens leider auch nicht viel mehr zu bieten. Daher sollen alle Mitgleider gleich behandelt werden egal woher sie kommen. "

Timbersteam hatte nicht genau zugehört er war zu sehr in Gedanken versunken. Vermutlich stellte er sich gerade einige Ritter vor die mit einfachen Kriegern auf eine Stufe gestellt wurden und antwortete nur leise " Aha. "

Alle Ausbilder während der Lehrgänge sind mit dem Titel `Ausbilder` und dem entsprechenden Namen anzusprechen.
Während der Lehrgänge werden ausschließlich Übungswaffen verwendet. Zu diesem Zweck werden zu Beginn des Lehrgangs alle Waffen der Teilnehmer durch Übungswaffen ersetz und können nach dem Lehrgang wieder angeholt werden. Die Einzige Ausnahme bilden die Ausbilder, diese dürfen eine scharfe Waffe auch während der Ausbildung tragen müssen jedoch zum Üben auch eine Holzwaffe verwenden.



" Alles in allem hatten wir ja schon durch unsere Schreiben alles geklärt. Ich lasse gleich heute Mittag einen Vertrag aufsetzen und bringe diese Unterlagen darin unter und lege sie dem Stadtrat nocheinmal vor.  Ihr solltet in zwei Tagen zum Mittag wieder hier sein dann können wir den Vertrag Siglieren. Bis dahin lasse ich euch schon einmal zu eurem Zunfthaus bringen damit ihr es begutachten könnt. " Sein Gesicht war etwas freundlicher und er wirkte erleichtert das sich in dieser Stadt wieder etwas regte.

Sie verabschiedeten sich wieder mit einem festen Händedruck und einigen Abschiedsworten und dann wurde die kleine Gruppe wieder nach draußen gebracht wo sie auf jemanden warten sollten der sie zum Haus bringen würde.

Ulric ergriff die Gelegenheit seine Weggefährten zu fragen : " Und ? Was haltet ihr davon ?
Im Krieg werden mutige Menschen Helden.
Feiglinge kehren lebendig nach Hause zurück.
(Andrija Talic)

Offline Bran

  • Engonier
  • Weltenbummler
  • ***
  • Beiträge: 193
Antw:Rathaus
« Antwort #49 am: 25. Aug 17, 01:00 »
Bran hatte die ganze Zeit nichts gesagt.
Es war Ulrics Vision diese Gilde zu gründen und er hatte die ganze Arbeit dafür im Vorfeld geleistet.
Die Regeln und Grundsätze der Zunft waren ihm nicht ganz fremd. Vieles davon erinnerte ihn an seine Zeit an der Quiriner Kriegerakademie.

"Nun ja, wir haben ja bereits darüber gesprochen. Es wird ein Haufen Arbeit werden diese Gilde mit Leben zu füllen und noch mehr Arbeit das ganze am Leben zu erhalten. Ob sich viele hohe Herrschaften der Gilde anschließen bleibt abzuwarten, da diese ja nunmal ihre Titel kurzweilig dafür ablegen müssen. Und wir werden kräftig die Werbetrommel rühren müssen, damit Kämpfer in dieser Zunft zusammenkommen. Ich hoffe nur, das unser Zunftheim nicht allzu heruntergekommen ist. Naja wir werden sehen."

Es war nun fast Mittag und die spät-sommerliche Sonne schien intensiv auf ihre Köpfe herab.  Die Luft war warm, aber nicht drückend und langsam bekam die Großaxt Hunger.
Double Tap!!!

Offline Beorn

  • Engonier
  • Weltenbummler
  • ***
  • Beiträge: 154
  • Äxte!
Antw:Rathaus
« Antwort #50 am: 25. Aug 17, 07:42 »
"Vielleicht geh ich ja lange genug als Kämpfer durch, wenn ich meine Heilertasche im Gasthaus vergesse?"
Beorn schaute an sich herab, sein Sammelwahn hatte ihn die im haubacher Forst zerbrochene Orknase durch eine neue, noch wuchtigere Axt ersetzen lassen. Das Kurzschwert war unter den vielen Taschen, in denen sich Verbände, Kräuter, Salben und anderer der Heilung förderlicher Krempel verbarg gerade noch auszumachen. "Nen ordentlischen Schild sollte ich mir noch besorgen, das wohl! Aber vorher sollten wir etwas zu Essen auftreiben, und den ein oder anderen Krug!"
« Letzte Änderung: 29. Aug 17, 14:28 von Beorn »
"Vorwärts, Männer! Auf dass man uns allen die Kehlen durchschneidet!"  -Pratchett

 

* Neueste Beiträge: