collapse

Autor Thema: An einem frühen Morgen im Tross....  (Gelesen 3047 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Akela

  • Engonier
  • Usurpator
  • ***
  • Beiträge: 2055
An einem frühen Morgen im Tross....
« am: 15. Jun 10, 21:59 »
*Lange bevor das Leben im Lager erwachte, lange sogar noch bevor die Sonne über den Rand des Horizontes lugte, erreichte Sasha Jelenas Zelt, in dem sie und ihre Lehrlinge schliefen.
Sie trug nicht die übliche schwarz-weiße Robe, sondern nur eine einfache Tunika, Leinenhose und Gugel. Nur die weiße Schärpe und ihre Ordensymbole zeichneten sie als das aus, was sie war.
Sie nickte Wassilij kurz zu, der sie schon bemerkt hatte, bevor sie überhaupt in Sichtweite gekommen war und legte mit einem Schmunzeln einen Finger an die Lippen. Dann betrat sie vorsichtig das Zelt und schlich zu Wydhs Lager.
Sie kniete sich neben Jelenas Schülerin und zupfte vorsichtig an ihrer Decke, bereit, ihr den Mund zuzuhalten, sollte sie sich erschrecken.*
Sasha Timberlore Schattenwolf
1. Paladin Askars

Offline Wydh

  • Weltenbummler
  • *
  • Beiträge: 274
Re: An einem frühen Morgen im Tross....
« Antwort #1 am: 15. Jun 10, 22:05 »
Sasha hörte wie die Elfe im Schlaf vor sich her murmelte.
Wydh erwachte langsam von dem Zupfen und erkannte eine dunkle Gestalt, die neben ihr kniete.
Sie seuftze, nuschelte etwas wie:" Ach Luthor ich mag jetzt aber noch nicht aufstehen..." und drehte sich demonstrativ um.

Offline Akela

  • Engonier
  • Usurpator
  • ***
  • Beiträge: 2055
Re: An einem frühen Morgen im Tross....
« Antwort #2 am: 15. Jun 10, 22:12 »
*Sasha unterdrückte ein Kichern und zupfte noch einmal an Wydhs Decke, diesmal etwas energischer.*

"Wydh..ich bins, Sasha..." *whisperte sie...*
Sasha Timberlore Schattenwolf
1. Paladin Askars

Offline Wydh

  • Weltenbummler
  • *
  • Beiträge: 274
Re: An einem frühen Morgen im Tross....
« Antwort #3 am: 15. Jun 10, 22:15 »
Jetzt hörte man nur ein gequältes Nuscheln:" Aber Sasha.. du musst doch gar nicht zur Meditation! Wiesooo....?"
So langsam wurde Wydh immer wacher und merkte plötzlich das sie nur Blödsinn redete.
Sie setze sich langsam auf und rieb sich mit der Hand über die Augen und lächelte dann Sasha zu, was man bei der Dunkleheit aber nur schlecht erkannte.

Offline Akela

  • Engonier
  • Usurpator
  • ***
  • Beiträge: 2055
Re: An einem frühen Morgen im Tross....
« Antwort #4 am: 15. Jun 10, 22:17 »
*Die Wolfselfe bedeutet Wydh, leise zu sein.*

"Zieh dich an, ich möchte dir etwas zeigen. Aber etwas warmes, draußen ist es noch kühl..."
Sasha Timberlore Schattenwolf
1. Paladin Askars

Offline Wydh

  • Weltenbummler
  • *
  • Beiträge: 274
Re: An einem frühen Morgen im Tross....
« Antwort #5 am: 15. Jun 10, 22:24 »
Sie nickte und stand langsam und vorsichtig auf.
Dann kramte sie ein paar Klamotten zusammen und versuchte vorsichtig in Richtung Ausgang zu schleichen, was ihr aber leider nicht gelang.
Sie stolperte über den schlafenden Alvias, der sich aber zum Glück nur meckernd rumdrehte und sofort wieder einschlief und versuchte ihr Gleichgewicht zu halten.
Nachdem ihr das gelungen war, ging sie vorsichtig weiter, bis sie eine freie Stelle erreichte, wo sie sich in Ruhe umziehen konnte.

Nach wenigen Minuten stand sie dann mit warmer Hose - die sie von Linnea geborgt hatte -, einer Bluse mit langen Ärmeln, einer roten Gugel und warmen Stiefeln vor dem Zelt und streckte sich und gähnte dabei.

Offline Akela

  • Engonier
  • Usurpator
  • ***
  • Beiträge: 2055
Re: An einem frühen Morgen im Tross....
« Antwort #6 am: 15. Jun 10, 22:29 »
*Sasha lächelte ihr zu und gab ihr ein Zeichen ihr zu folgen.
Das Lager lag noch in tiefem Schlaf, im Schein der zahlreichen Fackeln waren nur die müden Bewegungen der Wachen zu erkennen, die auf die Schlafenden achteten.
Sasha führte Wydh aus dem Lager hinaus, sie überquerten eine Wiese, deren vom Tau feuchtes Gras bei jedem Schritt leise rauschte und sich um die Füße der beiden legte, als wollte es sie festhalten.
Ein fast schon unangenehmer Wind fegte über die Graslandschaft und nun wurde auch klar, warum wydh sich warm anziehen sollte....
Am Ende der Wiese kam einer der kleinen Wäldchen vor Ahrnburg in Sicht, in der Dunkelheit nur ein schwarzer wogender Schemen.*
Sasha Timberlore Schattenwolf
1. Paladin Askars

Offline Wydh

  • Weltenbummler
  • *
  • Beiträge: 274
Re: An einem frühen Morgen im Tross....
« Antwort #7 am: 15. Jun 10, 22:37 »
Wydh hielt ihre Arme unter der Gugel verschränkt, damit ihr nicht noch kälter wurde, denn dieser eisige Wind war wirklich sehr unangenehm.
Während ihrem Weg über die Wiese schwiegen beide und Wydh fragte sich im Stillen, was die Wolfselfe nun mit ihr vor hatte.

Offline Akela

  • Engonier
  • Usurpator
  • ***
  • Beiträge: 2055
Re: An einem frühen Morgen im Tross....
« Antwort #8 am: 15. Jun 10, 22:42 »
*Je näher sie dem Wäldchen kamen, desto dunkler und unwirklicher wurde es. Die großen alten Bäume rauschten laut im Wind, doch eine Bewegung war nur an den Wipfeln zu erkennen, die sich schwarz gegen den dunkelblauen Nachthimmel abhoben.
Kurz bevor sie die Waldgrenze erreichten, hielt Sasha an und blickte zu Wydh.
Ihre immer zerwuschelten Haare flatterten im Wind und ihre gelben Augen spiegelten das Licht des Mondes wieder, doch sie lächelte sachte.*

"Wie geht es dir Wydh?"
Sasha Timberlore Schattenwolf
1. Paladin Askars

Offline Wydh

  • Weltenbummler
  • *
  • Beiträge: 274
Re: An einem frühen Morgen im Tross....
« Antwort #9 am: 15. Jun 10, 22:51 »
Der Anblick des dunklen Waldes löste in Wydh Unruhe aus. Sie versuchte in die Nacht hinein zu lauschen, aber der tobende Wind machte dies nicht leicht, doch sie hörte nichts Außergewöhnliches.

Als Sasha sie ansprach schaute Wydh hoch zu ihr und erschauderte, denn ihr Anblick war so fremd wie unwirklich, in dieser dunklen Nacht.
Nach einem kurzen moment des Staunens antwortete Wydh:" Mir geht es gut.. nur etwas Müde, aber das ist ja nur logisch."

Offline Akela

  • Engonier
  • Usurpator
  • ***
  • Beiträge: 2055
Re: An einem frühen Morgen im Tross....
« Antwort #10 am: 15. Jun 10, 23:10 »
"Gut, dann lass uns weiter gehen."

*Mit diesen Worten steuerte Sasha auf den Wald zu und passierte die ersten Bäume. Innerhalb des Waldes, wo das Mondlicht den Boden nicht mehr erreichte, mussten sich die Augen erst kurz an die Dunkelheit gewöhnen, dann konnte man die Stämme der Bäume und das wirre Unterholz erkennen.
Nur etwa 50 Schritt weiter blieb die Wolfselfe abermals stehen und blickte zu den Baumwipfeln empor, durch die man ab und an den blauen Nachthimmel blitzen sehen konnte.
Sie schloss die Augen und lauschte kurz, dann blickte sie wieder zu Wydh.*

"Was hörst du?"
Sasha Timberlore Schattenwolf
1. Paladin Askars

Offline Wydh

  • Weltenbummler
  • *
  • Beiträge: 274
Re: An einem frühen Morgen im Tross....
« Antwort #11 am: 15. Jun 10, 23:38 »
Wydh schloss die Augen und versuchte sich nocheinmal genau auf die Geräusche um sie herum zu konzentrieren.
Hier und da hörte sie ein Knacken, das Rauschen des Windes oder rascheln der Blätter.
Sie war mistraurisch, denn sie war sicher Sasha würde ihr nicht so eine Aufgabe geben, wenn in diesem Wald nichts besonderes zu hören wäre.

Nach einer Weile des erfolglosen Hörens gab sie aber auf und sagte:" Ich höre nur die normalen Geräusche der Nacht und des Windes."

Offline Akela

  • Engonier
  • Usurpator
  • ***
  • Beiträge: 2055
Re: An einem frühen Morgen im Tross....
« Antwort #12 am: 15. Jun 10, 23:55 »
*Das Nicken der Wolfselfe war eher eine schemenhafte Bewegung in der Dunkelheit, dann ging sie ohne ein Wort weiter, vertraute wohl darauf, dass Wydh ihr folgte.
Einige Zeit liefen sie so durch den Wald, wobei sie nur langsam vorwärts kamen, da das Unterholz sie immer wieder zu kleineren Umwegen zwang.
Man konnte den Eindruck gewinnen, dass die Nacht noch dunkler wurde, auch wenn das fast unmöglich war.*
Sasha Timberlore Schattenwolf
1. Paladin Askars

Offline Wydh

  • Weltenbummler
  • *
  • Beiträge: 274
Re: An einem frühen Morgen im Tross....
« Antwort #13 am: 16. Jun 10, 00:06 »
Wydh wusste zwar nicht was die Wolfselfe damit bezweckte Nachts durch den Wald zu schleichen, doch sie folgte ihr ohne Einwände.
Ihre Sinne waren aufs äußerste Gespannt und sie achtete auf jeden Laut und jede Bewegung in diesem finsteren und unheimlichen Wald.
Sie erschrak vollkommen als neben ihr plötzlich ein Kaninchen auftauchte, das längst hätte in seinem Bau schlafen sollen.
In diesem Moment konnte sie einen kleinen Schreckenslaut nicht zurückhalten und ärgerte sich gleich über sich, denn als Wildelfe sollte sie so etwas doch kontrollieren können.  Früher jedenfalls konnte ich das... dachte sie sich und seuftze innerlich.
Als sie sich wieder beruhigt hatte versuchte sie sich wieder zu konzentrieren und auf ihre Umgebung zu achten

Offline Akela

  • Engonier
  • Usurpator
  • ***
  • Beiträge: 2055
Re: An einem frühen Morgen im Tross....
« Antwort #14 am: 16. Jun 10, 12:40 »
*Als Wydh den Schreckenslaut ausstieß, zuckte Sasha leicht zusammen, so gelassen wie sie sich nach Außen hin gab, war sie wohl doch nicht. Ein kurzes Knurren in Richtung des neugierigen Kaninchens lies dieses in Panik und Haken schlagend im Unterholz verschwinden.

Unbeirrt setzte die Wolfselfe ihren Weg fort.
Nach einer Zeit, die schwer zu messen war, öffnete sich der schwarze Wald plötzlich zu einer weiten Wiese und Sasha trat ins Mondlicht hinaus. Ein paar Schritte weiter blieb sie stehen und atmete tief die kalte Nachtluft ein.
Der Wind war hier kaum zu spüren, denn die Bäume schützten sie davor.*
« Letzte Änderung: 16. Jun 10, 13:46 von Akela »
Sasha Timberlore Schattenwolf
1. Paladin Askars